Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Start der Vienna Design Week

Sesselspiele der anderen Art.
Sesselspiele der anderen Art. ©APA/Zajc & Zündel
Mit einem energiegeladenen Start bei einem mitreißenden Fest mit rund 1500 geladenen Gästen begann gestern im Liechtenstein Museum auf Einladung der Neigungsgruppe Design und H.O.M.E. die dritte VIENNA DESIGN WEEK.
Stadtrundgänge
Fotos


Zu den Gästen zählten neben Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny die Wiener Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank, departure-Geschäftsführer Christoph Thun-Hohenstein, globale Designgrößen wie Arik Levy, Michael Young, die Taschen-Brüder Daniel und Markus Freitag, das Design-Trio EOOS sowie zahlreiche UnternehmerInnen und DesignerInnen. Der Run auf die Einladungskarten, der in diesem Jahr größer war als je zuvor, hat gezeigt, dass die Design-Community das Eröffnungsfest als wichtigen Fixtermin und Riesen-Netzwerk-Party im Jahreskalender feiert.

Zur „soulful music“ von 98.3 Superfly konnten BesucherInnen die Installation „Chaton Superstructures“ von Arik Levy für Swarovski Crystal Palace vor dem Liechtenstein Museum bewundern und sich die aktuelle WIEN PRODUCTS Collection ansehen. Arik Levy betonte, dass das Liechtenstein Museum die ideale Kulisse für seine Installation darstelle. Die Installation und auch das zweite Swarovski Crystal Palace-Projekt „TableScape Jewellery“ bei Sotheby’s sind während der gesamten VIENNA DESIGN WEEK zu besichtigen.

Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny äußerte sich glücklich darüber, dass die VIENNA DESIGN WEEK sich zu einer festen Größe im Kulturkalender der Stadt entwickelt hat. Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, betonte in ihrem Grußwort die Bedeutung der Kreativwirtschaft gerade in Zeiten des globalen wirtschaftlichen Umbruchs. „Sie sendet Impulse der Veränderung und des Aufbruchs aus“, so Jank. Die VIENNA DESIGN WEEK sei für Kreative ein herausragendes Podium. Christoph Thun-Hohenstein, Geschäftsführer der Wiener Fördereinrichtung departure, ergänzte: „Die Neigungsgruppe macht Design spielerisch erfahrbar, lässt aber auch die ernsthafte Auseinandersetzung mit wesentlichen Themen wie sozialer und ökologischer Verantwortung nicht zu kurz kommen.“

Weitere Highlights der kommenden Tage
Zehn charmante Projekte in Wiener Geschäften bieten auch heuer die Passionswege, ein Herzstück der VIENNA DESIGN WEEK. Den Schwerpunkt im Stuwerviertel können Wanderfreudige mit einem Besuch im VIENNA DESIGN WEEK Debüt-Marktstand verbinden, der mit Unterstützung von James Dyson Award und James Dyson Foundation Design von morgen zeigt. A propos Wanderfreude: mit dem VIENNA DESIGN WEEK Wanderpass, einem klassischen Stempelheft, können Designgipfel erklommen und mit ein wenig Glück ein Mühlbauer-Hut gewonnen werden.

Weitere Programminformationen auf der Festivalwebsite unter http://www.viennadesignweek.at/

  • VIENNA.AT
  • Acom Lifestyle Fashion
  • Start der Vienna Design Week
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen