AA

Starker Reiseverkehr am Wochenende: Hier staut es

Auf vielen Straßen des Landes werden erhebliche Staus befürchtet.
Auf vielen Straßen des Landes werden erhebliche Staus befürchtet. ©pixabay.com (Sujet)
Auf Österreichs Straßen ist am Wochenende wieder einiges los. Der ÖAMTC informiert über die Stau-Hotspots des Landes.

Laut ÖAMTC werden die Staus auf den Straßen Österreichs jetzt jedes Wochenende länger. So werden zahlreiche Nachzügler aus Nordrhein-Westfalen, aber auch viele Holländer in die Ferien aufbrechen.

Besonders auf den Nord-Süd-Verbindungen in West- und Südösterreich, vor den Grenzen, aber auch vor Baustellen werden die Kolonnen vor allem am Samstag immer wieder still stehen.

Staus im Urlauberverkehr werden noch länger: Hotspots im Überblick

Hier werden Staus erwartet:

  • A4, Ostautobahn, beim Baustellenbereich Fischamend - Bruck-West
  • A2, Südautobahn, bei den Baustellenbereichen Grimmenstein - Aspang, Hartberg-Waltersdorf, Packsattel - Bad St. Leonhard und Pörtschach West - Wernberg
  • A1, Westautobahn, Grenzstelle Walserberg, Großraum Salzburg
  • A9, Pyhrn-Autobahn, beim Knoten St. Michael, vor der Mautstelle Bosruck, vor dem Gleinalmtunnel und der Grenzstelle Spielfeld
  • A10, Tauernautobahn, abschnittsweise im gesamten Verlauf von Salzburg nach Villach
  • A11, Karawanken-Autobahn, vor dem Karawankentunnel
  • A12, Inntal-Autobahn, bei der Grenzstelle Kufstein
  • A13, Brenner Autobahn, vor der Mautstelle Schönberg und den Baustellenbereichen Europabrücke, Matrei-Steinach - Parkplatz Plon
  • B179, Fernpassstraße, zwischen Füssen in Bayern und Nassereith

Wo wird es in den Nachbarländern zu Verzögerungen kommen?

  • Slowenien/Kroatien: Grenze Macelj
  • Oberitalien: A4, Venedig - Triest, Palmanova-Portogruaro
  • Südtirol: A22, Brenner Autobahn, Mautstelle Sterzing

Die ÖAMTC-Experten empfehlen Autofahrern, am Samstag erst am späteren Nachmittag abzureisen. Wer es gewöhnt ist, kann auch in den Nachtstunden fahren.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Starker Reiseverkehr am Wochenende: Hier staut es
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen