Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Starke Austrianer empfangen Mattersburg zum Spitzenspiel

Altach und Lustenau stehen sich in der 9. Runde nicht als Gegner gegenüber, müssen aber trotzdem in ihren Partien vollen Einsatz zeigen.
Altach und Lustenau stehen sich in der 9. Runde nicht als Gegner gegenüber, müssen aber trotzdem in ihren Partien vollen Einsatz zeigen. ©Lerch
Während Altach als punktegleicher Tabellenzweiter auswärts Favorit gegen Parndorf ist, trifft Austria Lustenau daheim im Spitzenspiel der neunten Runde auf Bundesliga-Absteiger Mattersburg.
Parndorf - SCR Altach (18.30 Uhr)
A. Lustenau - Mattersburg (20.30 Uhr)

Spitzenduell am neunten Spieltag

Das erste Viertel der Erste Liga-Saison wird heute mit einem echten Kracher beendet. Absteiger Mattersburg gastiert beim Beinahe-Aufsteiger aus Lustenau – vieles deutet dabei auf ein tolles Spiel hin. Die Vorarlberger befinden sich nach anfänglichem Stotterstart wieder im Aufwind, und sind nun schon seit fünf Spielen ungeschlagen. Zuletzt war man im Ländle-Derby gegen den Tabellenzweiten SCR Altach die klar bessere Mannschaft, scheiterte jedoch an der Chancenverwertung.

Nur zwei Spiele ohne Niederlage sind hingegen die Burgenländer, deren Partien jedoch meist für viel Aufsehen und Spektakel sorgen. Da wäre zum einen der 4:3-Sieg über den SV Horn, nach 0:3-Rückstand, oder das Match gegen Hartberg am vergangenen Spieltag. Auch hier lag der Absteiger bereits 0:3 zurück, und erkämpfte am Ende zumindest einen Punkt. Gegen die Austria sollen heute aber wieder drei Punkte her, auch, um die Aufstiegschance am Leben zu erhalten.

Um den Ausfall von Stürmer Patrick Bürger abzufangen, wurden die Burgenländer am letzten Tag des Transferfensters noch einmal aktiv, und lotsten Markus Pink von der Hohen Warte in den Süden. Somit hat Tatar eine Alternative mehr im Sturm, und kann auch sonst wie sein Gegenüber Helgi Kolviðsson aus dem Vollen schöpfen.

Altach Favorit gegen Parndorf

Parndorf steht vor der heutigen Partie gegen Altach gehörig unter Zugzwang. Die Burgenländer haben vor der Länderspielpause vier Spiele in Serie verloren. Gegen Hartberg (2:3), Mattersburg (0:3) und Vienna (0:1) unterlag man auswärts, jedoch besonders bitter die 1:4-Heimpleite gegen SV Horn.

Den letzten vollen Erfolg feierten Paul Hafner und Co. vor über einem Monat. Es war dies der 6. August und Gegner waren damals die St. Pöltner, welche man mit 2:0 in die Schranken weisen konnte. Unterm Strich befinden sich die Parndorfer weiterhin auf dem letzten Platz, was den Ansprüchen des RLO-Aufsteigers nicht gerecht wird.

Fast gegenteilig zeigt sich die Situation bei Altach. Die Vorarlberger sind seit vier Spielen ohne Niederlage, davon gewann man beim SKN 1:0, zuhause gegen Mattersburg 3:0 und auswärts gegen Hartberg 4:0. Vor der Länderspiel-Woche erspielte man sich vor eigenem Publikum ein 0:0 im Derby gegen Austria Lustenau.

Die Elf von Trainer Damir Canadi schielt in Richtung Titel, ist man doch punktegleich mit Liefering an der Tabellenspitze. Will man weiter oben mitmischen, darf Parndorf kein Stolperstein sein. Bisherige Duelle sind rar. Parndorf trifft als Aufsteiger zum ersten Mal auf die Vorarlberger.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Starke Austrianer empfangen Mattersburg zum Spitzenspiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen