Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stardirigent und Starsänger nahmen Liebeserklärung an Wien auf

Startenor Jonas Kaufmann singt die "Liebeserklärung an Wien".
Startenor Jonas Kaufmann singt die "Liebeserklärung an Wien". ©APA/GEORG HOCHMUTH
Das neue Album "Wien" mit Star-Opernsänger Jonas Kaufmann und den Wiener Philharmonikern unter dem Dirigenten Adam Fischer erschien am 11. Oktober. Darin enthalten: Eine Liebeserklärung an die Hauptstadt.

Wien ist die künstlerische Heimat des international renommierten Dirigenten Adam Fischer. Mit der neuen CD "Wien", mit Arien und Duetten aus den Operetten "Die Fledermaus", "Eine Nacht in Venedig" und "Wiener Blut" von Johann Strauß, "Die lustige Witwe" von Franz Lehar sowie Wienerliedern von Robert Stolz, Hermann Leopoldi und Rudolf Sieczyniski zeigt er seine tiefe Verbundenheit mit dieser Stadt und ihrer Musik.

Mit Jonas Kaufmann entstand in diesem Jahr nicht nur diese gemeinsame CD. An der Bayerischen Staatsoper München feierten der Startenor und der Maestro auch Ende September einen großen Erfolg mit "Otello". Die Wiener Philharmoniker waren kongeniale Partner dieser CD, die auch in Wien aufgenommen wurde.

>> Eine Hörprobe gibt es hier

Adam Fischer: Ungar mit Wiener Blut

Als 19-Jähriger kam Adam Fischer aus Ungarn nach Wien, um an der Musikhochschule  bei Hans Swarowsky zu studieren. Hier hat er Deutsch und auch Wienerisch gelernt. An eine Phrase erinnert er sich gerne mit Augenzwinkern "Red teitsch, hearst!".  Während seines Studiums war er fast täglich in der Wiener Staatsoper oder dem Musikverein auf dem Stehplatz anzutreffen. Er vereint ungarisches Temperament mit Wiener Charme und ist geprägt von der musikalischen Tradition dieser Stadt.

1973 wurde er als Korrepetitor an die Wiener Staatsoper engagiert, gab dort mit einer Neuproduktion von Otello 1980 sein Debüt und hat seither an die 400 Vorstellungen dirigiert. 2017 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

Auch seine Geschichte mit den Wiener Philharmonikern ist eine lange, hat er doch mit dem einen oder anderen Musiker gemeinsam studiert. Das Orchester und der Maestro arbeiten gerne und viel miteinander und sind gemeinsam prädestiniert für diese musikalische Hommage an Wien.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Stardirigent und Starsänger nahmen Liebeserklärung an Wien auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen