Städtische Kindergärten: Über 10.500 Neuanmeldungen in Wien

Über 10.500 neue Kinder werden im Schuljahr 2018/19 Wiens Kindergärten besuchen.
Über 10.500 neue Kinder werden im Schuljahr 2018/19 Wiens Kindergärten besuchen. ©pixabay.com
Die Hauptanmeldezeit in städtischen Kindergärten für das Kindergartenjahr 2018/19 ist vorbei, bis Ende März soll die Platzvergabe abgeschlossen sein. Insgesamt müssen über 10.500 Kinder untergebracht werden.

Die Hauptanmeldezeit für das Kindergartenjahr 2018/19 in städtischen Kindergärten ist nun abgeschlossen. In Summe wurden über 10.500 Kinder in Kindergärten der Stadt angemeldet. “In ganz Wien stehen über 86.000 Plätze in städtischen und privaten Einrichtungen für unterschiedliche Altersgruppen zur Verfügung”, betont Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. “Mit einem Versorgungsgrad von knapp 107 Prozent bei den 3 bis 6-Jährigen und bei über 47 Prozent bei den 0 bis 3-Jährigen haben Eltern in Wien das umfassendste Angebot aller Bundesländer.”

Zwei Kindergärten können favorisiert werden

Nun startet die Phase der Platzvergabe, bei der Anmeldung konnten die Eltern zwei Kindergärten favorisieren: Spätestens Ende März werden Eltern schriftlich informiert, ob ein Platz in einem städtischen Kindergartenplatz zur Verfügung steht. Bei der Vergabe der Plätze zählt nicht die Reihenfolge der Anmeldung, sondern es sind bestimmte Kriterien wie etwa Berufstätigkeit der Eltern, Geschwisterkinder im selben Kindergarten oder die Nähe zum Wohnort ausschlaggebend.

Kein Platz im Kindergarten? Keine Panik!

Sollte der gewünschte Platz nicht verfügbar sein, helfen die MitarbeiterInnen der Servicestellen dabei, einen alternativen Platz zu finden – und zwar das ganze Jahr über. Auch Familien, die kurzfristig einen Platz benötigen, werden dabei unterstützt, eine passende Lösung zu finden. Dabei sind private Kindergartenträger wichtige Kooperationspartner.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Städtische Kindergärten: Über 10.500 Neuanmeldungen in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen