Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stadtspiel (Ver-)Führung Wien im Test: Auf Schnitzeljagd durch die Wiener City

Mit dem Stadtspiel Wien, erkunden Sie die Wiener Innenstadt auf eine neue Art und Weise.
Mit dem Stadtspiel Wien, erkunden Sie die Wiener Innenstadt auf eine neue Art und Weise. ©Geisberger Maria
Wien bietet zahlreiche Plätze, die man bei einem gemütlichen Stadtrundgang entdecken kann. Kennen Sie zum Beispiel den Stock-im-Eisen? Oder wissen Sie, wo sich das Vivaldi Denkmal befindet? Mit dem Stadtspiel (Ver-)Führung Wien lernen Sie die Bundeshauptstadt neu kennen und kommen zahlreichen Geheimnissen auf die Spur.
Stadtspiel (Ver-) Führung Wien

Wer Wien auf eine andere Art und Weise kennen lernen möchte, für den bietet sich das Stadtspiel (Ver-)Führung Wien an. Ein kleines Unternehmen in Deutschland hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Schnitzeljagd durch die Bundeshauptstadt zu entwerfen. Da wir Wien lieben, wollten wir diese gleich mal für euch austesten.

Stadtspiel Wien wirft einen neuen Blick auf die Donaumetropole

Zu Beginn erhält man eine Box, die man online auf www.stadtspiel-wien.com bestellen kann. Hier hat man die Möglichkeit zwischen zwei Boxen (Karton oder Geschenkbox) zu wählen. Für 29,00 Euro erhält man die Karton-Box, beide Varianten sind auch in englischer Sprache erhältlich. Darin befinden sich 16 Briefumschläge mit Ziffern, sowie eine gute und ausführliche Erklärung, wie das Spiel funktioniert und an welchem Punkt in Wien die Schnitzeljagd startet.

Da eine Zeit von fünf bis sechs Stunden angegeben wird, ist es auf jeden Fall ratsam, genügend zu trinken einzupacken. Auch kleine Snacks und die passenden Schuhe sind von Vorteil. Startpunkt ist der Stephansplatz – öffentlich also sehr gut zu erreichen. Positiv anzumerken ist auf jeden Fall, dass die gesamte Schnitzeljagd zu Fuß schaffbar ist. Man benötigt auch keine öffentlichen Verkehrsmittel.

Spannende und historische Fakten über Wien erfahren

Spannend wird das Spiel gleich zu Beginn. Man befindet sich auf einer belebten Einkaufsstraße und muss nach einem Hinweis suchen, an dem man bestimmt – falls man in Wien wohnt – bereits 100 Mal vorbei gegangen ist. Doch genau das ist das Witzige: Man erfährt an jeder Station Neues über die Stadt und betrachtet Denkmäler und Gebäude aus einer anderen Perspektive. Wenn man das erste Rätsel gelöst hat, erhält man eine Zahl, die einem zum nächsten Briefumschlag führt.

Schnitzeljagd durch Wien ohne Stadtplan möglich

Die Hinweise sind gut zu erkennen und durch die sehr genauen Beschreibungen auf den Karten auch sehr gut zu finden. Toll ist auch, dass die Wege exakt beschrieben sind. Straßennamen und Gassen die man gehen muss, werden erklärt und man erhält dazu auch immer kleine Informationen über die Umgebung. Verlaufen ist also (fast) unmöglich.

Bereits nach den ersten Stationen lässt man den starken Touristenpunkt Stephansplatz hinter sich und es kann so auch etwas Ruhe einkehren. Man kommt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Museen und Kirchen vorbei, bei denen man auch die Möglichkeit hat, hineinzugehen. Nötig ist es für das Spiel allerdings nicht.

Trinkwasserbrunnen für Pausen in der Wiener Innenstadt verfügbar

Wer trotz allem eine kleine Pause einlegen möchte, hat die Möglichkeit, eines der zahlreichen Cafés und Restaurants auf dem Weg zu besuchen. Auch für die Durstigen bietet es sich an, die Trinkwasserbrunnen am Rathausplatz oder am Heldenplatz zu nutzen.

Jeder Briefumschlag enthält nicht nur eine Aufgabe, sondern auch eine extra Karte mit Zusatzinformationen. Historische Daten und Fakten werden so aufbereitet, dass man einen guten Überblick über die wichtigsten Infos der Wiener Innenstadt erhält. So kann man bei jeder Station eine Rast einlegen und die Geschichte dahinter erforschen.

Ohne Smartphone die Bundeshauptstadt entdecken

Keine Sorge, man muss kein Geschichtsgenie oder Alleswisser sein, um die Schnitzeljagd erfolgreich zu bewältigen. Die Aufgaben sind so angegeben, dass man die Lösung gut herausfinden kann. Sollte man trotz allem mal nicht weiter kommen, befindet sich ein “Erste Hilfe”-Briefumschlag in der Box, der weiterhelfen kann.

Hände weg vom Smartphone! Positiv hervorzuheben ist auf jeden Fall die Abstinenz vom eigenen Smartphone. So kann man Abstand vom Internet nehmen und schummeln ist bei diesem Spiel nicht notwendig. Auch die Genauigkeit der Angaben überzeugt: Bei einer Station wurde sogar berücksichtigt, dass derzeit Umbauarbeiten stattfinden, man erhält dazu eine alternative Frage.

Stadtspiel Wien auch für Kinder geeignet

Schnitzeljagd-Fans sollten für das Stadtspiel Wien unbedingt genügend Zeit einplanen. Man hat aber auch die Möglichkeit, nur einen Teil der Stationen zu absolvieren und an einem anderen Tag fertig zu spielen. Die Gruppengröße ist mit maximal zehn Personen angegeben und auch wir raten dazu, diese Gruppengröße nicht zu überschreiten, da es sonst zu chaotisch werden kann.

Die ideale Gruppengröße beläuft sich nach unserem Test auf ca. vier bis acht Personen. So hat jeder die Möglichkeit die Karten zu lesen und gemeinsam das Rätsel zu lösen. Das Stadtspiel kann auch von Kindern ab sechs Jahren, selbstverständlich in Begleitung Erwachsener, durchgeführt werden.

Im Großen und Ganzen hat es uns Spaß gemacht, das Stadtspiel durchzuspielen. Wir haben neue Seiten von Wien entdeckt und waren begeistert von der tollen Aufbereitung der Informationen.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Stadtspiel (Ver-)Führung Wien im Test: Auf Schnitzeljagd durch die Wiener City
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen