Stadtrat Johann Hatzl am 20. April beigesetzt

Johann Hatzl wurde am 20. April beerdigt.
Johann Hatzl wurde am 20. April beerdigt. ©APA
Der langjährige Wiener Stadtrat und Landtagspräsident Johann Hatzl, der am 10. April 68-jährig verstorben ist, wurde am Zentralfriedhof beigesetzt.

Viele Wienerinnen und Wiener, darunter Wegbegleiter und Freunde fanden sich bereits um 8.30 Uhr in der Karl-Borromäus-Kirche ein, um von Hatzl Abschied zu nehmen und sich in das Kondolenzbuch einzutragen.

Das Rote Wien zeigt sich vom Tod von Hatzl tief betroffen

Zahlreiche bekannte Persönlichkeiten, darunter auch Bundeskanzler Werner Faymann, wohnten dem Begräbnis am Nachmittag bei. Bürgermeister Michael Häupl zeigte sich in seiner Ansprache tief betroffen vom Tod “eines Freundes und ehrlichen Mitstreiters für ein gerechtes Wien“. “Johann Hatzl war Sozialdemokrat aus tiefster Überzeugung, der Wien über Jahrzehnte prägte. Wenn man fast 40 Jahre gearbeitet, gekämpft und gelegentlich gestritten hat, ist die Trauer aber ebenso die Dankbarkeit groß”, so Häupl.

Als Vorsitzender der Volkshilfe zeigt Hatzl besonderes Engagement

Als Verkehrsstadtrat sei Hatzl besonders die Modernisierung des öffentlichen Verkehrs am Herzen gelegen. Als Wohnbaustadtrat hatte Hatzl immer das Ziel leistbares Wohnen zu schaffen. Als Erster Präsident des Landtages genoss er den Respekt aller Parteien. Er setzte sich unter anderem als Vorsitzender der Volkshilfe tatkräftig für sozial schwache Menschen ein. Wien nehme Abschied von einer “großen Persönlichkeit”, so der Bürgermeister. Er, Häupl, verliere einen Freund und politischen Weggefährten.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Stadtrat Johann Hatzl am 20. April beigesetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen