Stadt Wien unterstützt innovative Internetkonzepte

Wien investiert in die Kreativwirtschaft: Die städtische Förderagentur "departure" vergibt im Rahmen des Wettbewerbs "Lifestyle Advertising" knapp eine Million Euro an innovative Webprojekte, die neue Wege im Bereich Medienkonvergenz gehen.

Die sieben prämierten Konzepte, die am Donnerstag bei einer Pressekonferenz präsentiert wurden, reichen vom interaktiven Webradio bis zur Online-Plattform für die unabhängige Filmszene.

“Medienkonvergenz beeinflusst die heutigen Marktverhältnisse und Wertschöpfungsketten nachhaltig”, sagte “departure”-Geschäftsführer Christoph Thun-Hohenstein. Da diese Veränderungen als Chance zu verstehen seien, unterstütze die Agentur neue Geschäftsmodelle in diesem Bereich. Laut Thun-Hohenstein wurde die geplante Fördersumme von ursprünglich 700.000 auf eine Million Euro aufgestockt, “da derart spannende Ergebnisse eingelangt sind”. Insgesamt 46 Projekte wurden eingereicht.

Vizebürgermeisterin Renate Brauner (S) meinte, innovative Konzepte in der Kreativwirtschaft seien gerade in jenem Umstrukturierungsprozess, in dem sich die Stadt gerade befinde, auch sehr wichtig für den Wirtschaftsstandort Wien. Die Subventionsspanne der einzelnen Siegerkonzepte liegt zwischen knapp 50.000 bis 200.000 Euro. Dabei integrieren alle geförderten Unternehmen interaktive Elemente in ihr Online-Portal. Das bedeutet, dass User nicht nur redaktionell erstellte Angebote abrufen, sondern auch selbst Inhalte auf die Website stellen können.

Eines der geförderten Projekte ist das vier Jahre alte Internetradio “play.fm”, das ein umfangreiches Song-Archiv gratis zur Verfügung stellt. Laut Gründer Georg Hitzenberger soll sein Produkt nun in Richtung innovative Promotionsplattform erweitert werden. “Die Förderung der Stadt Wien (in der Höhe von rund 175.000 Euro, Anm.) bedeutet für die notwendigen Programmierarbeiten eine enorme Hilfestellung”, so Hitzenberger, dessen Webradio bisher vorwiegend auf dem Selbstausbeutungsprinzip beruhte.

Andere Projekte, andere Zielgruppen: Die Design-Agentur DMC arbeitet an einer Plattform namens “Fancity”, auf der alle Interessierten untereinander kommunizieren und mit speziellen Tools Informationen, Konzerttickets, Fanartikel oder Event-Tipps austauschen können. Iris Lamprechts Konzept “filmbooster.com” versteht sich wiederum als spezialisiertes Beratungs- und Vernetzungsportal für die unabhängige Filmszene.

Die 2003 gegründete Einrichtung “departure” ist eine Tochtergesellschaft des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds und teilt sich in vier Förderprogramme mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung auf. Bis dato wurden etwa neun Mio. Euro in mehr als 100 Projekte aus dem Bereich der Kreativwirtschaft investiert. Im Laufe des Jahres sollen noch Wettbewerbe zum Thema Architektur und Kunstmarkt ausgeschrieben werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Stadt Wien unterstützt innovative Internetkonzepte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen