Stadt Wien und ARA fördern Abfallvermeidung

Noch bis Ende September haben Klein- und Mittelbetriebe die Möglichkeit, um Förderungen für Projekte zur Abfallvermeidung einzureichen.

Bereits zum vierten Mal unterstützt die Stadt Wien gemeinsam mit dem ARA System, der Wirtschaftskammer Österreich und dem Land Niederösterreich, heuer wieder derartige Projekte. “Wir sprechen mit unserer Förder-Aktion vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen an, dort gibt es erfahrungsgemäß großes Potential für weitere abfallvermeidende Maßnahmen und es freut mich sehr, dass immer mehr Unternehmen Interesse daran zeigen”, so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Die Förderung beträgt bis zu 30% der abfallrelevanten Kosten, mindestens jedoch 2.000 EUR und maximal 30.000 EUR. Einreichungen sind bis 29. September 2008 möglich. Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen, kommunale Dienststellen und Betriebe sowie Vereine, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen.

Eingereicht werden können Projekte, bei denen mit der Umsetzung zwischen 29. September 2007 und 31. Dezember 2008 begonnen wurde bzw. wird und die möglichst innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden.

Förderungswürdige Projekte zur Vermeidung gefährlicher und nicht-gefährlicher Abfälle sollten technisch und wirtschaftlich umsetzbar sein, zu konkreten Abfallvermeidungseffekten führen, ein möglichst effizientes Kosten-Nutzen-Verhältnis aufweisen und einen möglichst umfassenden Nachhaltigkeitseffekt ausüben.

Die Unterlagen für die Einreichung sind auf den Internetseiten der abwickelnden Stelle, der Kommunalkredit Public Consulting GmbH (KPC) www.publicconsulting.at/abfallvermeidung zu finden. Die KPC steht auch für Beratung bzw. Unterstützung zur Verfügung.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Stadt Wien und ARA fördern Abfallvermeidung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen