Stadt Wien fördert Schulprojekt in Sarajevo

Mit dem Scheck soll vor allem die unzureichende Beleuchtung erneuert werden.
Mit dem Scheck soll vor allem die unzureichende Beleuchtung erneuert werden. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Um ein Schulprojekt in Sarajevo zu unterstützen, hat Bürgermeister Michael Häupl einen Scheck von 7.000 Euro an CIMIC-Kommandanten (CIvil-MIlitary Cooperation) Alexander Wolfgang Wallinger übergeben.

“Eine gute Bildung ist Voraussetzung für ein glückliches und selbstbestimmtes Leben. Besonders für Kinder kann eine gut funktionierende Schule nicht hoch genug eingestuft werden. Die Stadt Wien steuert dazu gerne einen kleinen Beitrag bei”, sagt Bürgermeister Michael Häupl.

Beleuchtung soll erneuert werden

Die “OŠ Avdo Smajilović” Schule ist nur mit unzureichender Beleuchtung ausgestattet und führt bei den Kindern bereits zu Beeinträchtigungen im Sehvermögen. Mit dem Scheck der Stadt Wien werden Rasterlampen eingebaut und die Beleuchtung erneuert. Die Schule mit 1.027 SchülerInnen ist die größte Schule mit Schülern aller dort ansässigen ethnischen Gruppen.

Humanitäre Unterstützung

Das CIMIC-Team (CIvil-MIlitary Cooperation) ist humanitär tätig und hilft beim Wiederaufbau von Schulen, Krankenhäusern oder Infrastruktur, die während kriegerischen Auseinandersetzungen oder Katastrophen zerstört wurden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Stadt Wien fördert Schulprojekt in Sarajevo
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen