Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

St. Pölten feiert K(r)ampfsieg gegen Altach

©APA/GEORG HOCHMUTH
Der SKN St. Pölten hat vor schütterer Kulisse einen 2:1-Heimsieg gegen den Vorletzten Altach eingefahren. Insgesamt war es eine eher durchschnittliche Bundesliga-Partie.

Ohne die angeschlagenen Feinmotoriker Michael Ambichl und Dominik Hofbauer brachte der SKN St. Pölten gegen Abstiegskandidat SCR Altach in der ersten Hälfte kaum einen sehenswerten Vorstoß zustande. Die Vorarlberger kombinierten gefällig, kamen jedoch zu gar keinem Torschuss, auch weil sich die St. Pöltner perfekt einigelten, nach Ballverlusten zumeist mit neun Spielern hinter dem Spielgerät operierten. Der SKN gab in den ersten 45 Minuten zwei Torschüsse ab und der erste saß gleich in der sechsten Minute: Eine bereits abgefälschte Flanke von Sandro Ingolitsch leitete Andreas Lienhart versehentlich mit der Brust in Richtung von Issiako Ouedraogo weiter, der geistesgegenwärtig den Ball aus der Luft verkehrtstehend mit der Ferse aus kurzer Distanz ins Tor bugsierte. Den zweiten Schuss der Niederösterreicher feuerte Eldis Bajrami knapp vor der Pause aus gut 24 Metern ab. Damit hatte Altach-Keeper Martin Dobras aber keine Probleme. Kurz zuvor hatte er sich bei einem Foul außerhalb des Strafraums Gelb geholt (42.), nachdem er nach einem ungenauen Pass seinerseits SKN-Flügel Taxiarchis Fountas noch rechtzeitig stellen musste, ehe der auf das verwaiste Tor schießen konnte.

Nach der Pause wurde das Spiel flotter, weil Altach zusehends den direkten Weg nach vorne suchte. Es dauerte insgesamt aber etwas mehr als eine Stunde bis die Vorarlberger bei einem Freistoß durch Stefan Nutz eine gute Chance vorfanden.  Der 26-Jährige setzte den Ball über die Latte.  Danach schlug der für den an sich schwachen Führungstorschützen Ouedraogo eingewechselte Kwang-Ryong Pak zu: Der Nordkoreaner verwandelte eine Freistoßflanke von Bajrami per Kopf zum 2:0 für den SKN. In der 76. Minute hatte Louis Ngwat-Mahop dann anch einem Doppelpass mit Christian Gebauer die Einschussmöglichkeit, doch SKN-Keeper Christoph Riegler eilte heraus und zeichnete sich aus. Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit jagte St. Pöltens Joker Husein Balic aus kurzer Distanz in die Wolken und eine Minute später verkürzte sein U21-Nationalteamkollege Adrian Grbic noch auf 1:2 aus Sicht der Altacher. SKN-Verteidiger Daniel Drescher hatte seinen direkten Freistoß für Riegler unhaltbar abgefälscht.  Danach konnten die Vorarlberger nichts mehr bewegen.

Damit hat der SKN im fünften Versuch den ersten Bundesliga-Heimsieg gegen Altach gelandet. Mit nunmehr 29 Punkten aus 17 Spielen liegen die Niederösterreicher weiter auf dem dritten Tabellenplatz und sind am besten Weg das Obere Playoff der besten Sechs zu erreichen.

Bundesliga (17. Runde):

SKN St. Pölten – SCR Altach 2:1 (1:0)

St. Pölten, NV Arena, 2.150 SR: Andreas Heiß
Torfolge: 1:0 Ouedraogo (6. Ferse), 2:0 Pak (64. Kopf), 2:1 Grbic (89. Freistoß)

SKN St. Pölten: Riegler – Meisl, Luan, Drescher – Ingolitsch, Mislov, R. Ljubicic, Bajrami (78. Balic) – Ouedraogo (46. Pak), Fountas (77. Luxbacher) – Gartler
SCR Altach: Kobras – Lienhart (39. Nutz), Zech, Luckeneder, Karic – Fischer, Gouet, V. Müller (75. Ngwat-Mahop) – Gebauer, Dobras – Gubari (60. Grbic)

Gelbe Karten: Ingolitsch (21. Foul), Fountas (47. Unsportlichkeit) bzw. Kobras (42. Foul), Fischer (51. Kritik), V. Müller (66. gefährliches Spiel), Dobras (80. Unsportlichkeit)

Die Besten: Riegler, Fountas bzw. Zech

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • St. Pölten feiert K(r)ampfsieg gegen Altach
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen