Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

St. Pölten beendet mit 1:0-Sieg Erfolgslauf von Austria Lustenau

Ausgerechnet bei den St. Pöltnern, die Lustenau am 4. Spieltag daheim mit 4:0 deklassiert hatten, endete die Erfolgsserie der Vorarlberger. Das Team von Trainer Edi Stöhr verlor aufgrund einer schwachen Vorstellung in der zweiten Hälfte zu Recht mit 0:1.

Mit dem Rückenwind von fünf Spielen in Folge ohne Niederlage nahm Austria Lustenau beim SKN St. Pölten gleich zu Beginn das Heft in die Hand und hatte mehr Spielanteile. Dennoch konnten die – ohne Jan Zwischenbrugger, Ludovic Mathys (beide verletzt) und (den gelbgesperrten) Sascha Boller angetretenen – Vorarlberger St. Pöltens Torhüter Christoph Riegler bei dessen Profi-Debüt zunächst kaum prüfen. Der für den verletzten Thomas Vollnhofer nominierte 18-Jährige musste erst in der 30. Minute erstmal eingreifen und fischte einen Schuss von Stürmer Manuel Honeck gekonnt aus dem Eck. Anschließend wurde St. Pölten etwas aktiver, fand aber seinerseits, abgesehen von einem schwachen Schuss von Georg Gravogl, weiterhin keine guten Chancen vor. Lustenau trug seine Angriffe weiter zumeist über rechts, über den starken Danijel Micic vor, und stellte Riegler knapp vor der Pause noch durch einen Distanzschuss von Mario Leitgeb auf die Probe.

Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte St. Pöltens Trainer Martin Scherb Mirnes Becirovic für den farblosen Gravogl im linken Mittelfeld – wohl auch, um Micic in die Schranken zu weisen.  Damit aber nicht genug, Becirovic sorgte gleich für den ersten gefährlichen Vorstoß der St. Pöltner, den Robert Gruberbauer prompt zur 1:0-Führung verwandelte. Dabei ließ er Lustenaus Keeper Alexander Kofler aus kurzer Distanz keine Chance. Anschließend präsentierten sich die bislang recht souveränen Vorarlberger einige Minuten ziemlich unsortiert und ließen St. Pölten aufkommen. Die Innenverteidiger Christoph Stückler und Kapitän Jürgen Kampel bekamen zusehends mehr zu tun. Außer ein paar Entlastungsangriffen hatten die Vorarlberger den Gastgebern in dieser Phase des Spiels nichts entgegenzusetzen. Bis der aufgerückte Stückler in der 75. Minute nach einem Eckball unverhofft zu einer Schussmöglichkeit kam, den hoch aufspringenden Ball allerdings nicht gut traf. In der Schlussphase mehrten sich die Fouls auf beiden Seiten, es gab kaum mehr Kombinationen zu sehen. Lustenau war nur noch in der letzten Minute aus einem Freistoß von Gerald Krajic gefährlich, Riegler war jedoch erneut zur Stelle und blieb in seinem ersten Spiel ohne Gegentor.

Erste Liga (14. Runde):

SKN St. Pölten – Austria Lustenau 1:0 (0:0)

St. Pölten, Voith-Platz, 1.000 SR: Tanja Schett

Tor: 1:0 (50.) Gruberbauer

St. Pölten: Riegler – Zwierschitz, Popp, Rödl, Ismaili – Gruberbauer, Thürauer, Fallmann, Gravogl (46. Becirovic) – Zellhofer (66. Brandl), Fröschl (78. Wojtanowicz)

Austria Lustenau: Kofler – Dürr, Stückler, Kampel, Bolter – Micic (87. Vural), Leitgeb, Roth, Krajic –  Honeck (60. Egharevba), Karatay (77. Pöllhuber)

Gelbe Karten: Zwierschitz (71. Foul.) bzw. Kampel (66. Foul), Bolter (81. Foul), Dürr (84. Foul), Leitgeb (88. Foul)

Die Besten: Riegler, Popp, Fallmann bzw. Kampel, Micic

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • St. Pölten beendet mit 1:0-Sieg Erfolgslauf von Austria Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen