sprich[sport] macht sprachfit für die Schule

Europäisches best practice Projekt für jugendliche SeiteneinsteigerInnen - Für alle Eltern jener Kinder, die neu in Österreich sind, stellt sich die Frage wie sie ihre Kinder bestmöglich auf den Schuleinstieg im Herbst vorbereiten können.

Vor allem die Sprache spielt dabei eine große Rolle

Wien bietet daher für Kinder und schulpflichtige Jugendliche während des Sommers eine ganze Palette an Fördermaßnahmen an. So werden während der Sommermonate Deutschkurse für Kinder- und Jugendliche mit nicht deutscher Muttersprache durchgeführt, um sie auf das kommende Schuljahr optimal vorzubereiten. Dazu zählen u.a. die Projekte, Sprachkultur Miteinander (Kooperation von Verein Zeitraum), das bereits 2007 erfolgreich gelaufen ist, das Projekt “Wir spielen Deutsch” speziell für Migrantenkinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf und sprich[sport]. Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger und ASKÖ Wien Präsidentin Beate Schasching besuchten heute Freitag eines der Sprachsportcamps im Rahmen von sprich[sport].

Weil für SeiteneinsteigerInnen zwischen 10 und 14 Jahren die Ferienzeit eine ideale Gelegenheit ist, um Sprachkenntnisse zu verbessern, bietet “sprich[sport]” auch im heurigen Sommer wieder Sprachcamps mit zahlreichen Sportangeboten. Dazu zählen konkret Schwimmen, Fußball, Tennis, Baseball, Beachvolleyball, Flag- Football, Beach-Soccer, Volleyball, Basketball, Inline-Skating, Bahnengolf, Kanu, Tischtennis, Kegeln, Stocksport, Pit Pat, Ultimate Frisbeee, LaCrosse. Einmal pro Kursturnus wird die sportmotorische Testserie Check your Limits durchgeführt.

“sprich[sport] legt Grundstein für erfolgreichen Bildungsweg von jungen MigrantInnen”
Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger zur bildungs- und integrationspolitischen Bedeutung von sprich[sport]: “Gerade jugendliche SeiteneinsteigerInnen zwischen 10 und 14 Jahren, die während des Schuljahres nach Österreich kommen, haben es besonders schwer, sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden. Sie brauchen eine bestmögliche Unterstützung, um so rasch als möglich für die Schule fit zu werden. sprich[sport] mit seiner Kombination aus Deutschkursen und Freizeitbeschäftigung ist nicht nur ein innovatives, sondern auch in höchstem Maße effektives Projekt. Es geht nämlich punktgenau auf die Bedürfnisse der Jugendlichen ein. Damit wird auch eine wichtige Basis für die weitere Ausbildung und schließlich für die beruflichen Perspektiven der Jugendlichen geschaffen.”

Für ASKÖ-Wien Präsidentin Beate Schasching ist die Projektförderung der Stadt Wien ein wesentlicher Erfolgsfaktor: “Damit können wir die Kurse mit 35 Euro pro Woche sehr kostengünstig anbieten, denn MigrantInnen verfügen meist über wenig Geld und dieser Umstand darf kein Ausschlusskriterium sein.”, so Schasching.

339 Jugendliche (493 Kursteilnahmen) haben bisher erfolgreich teilgenommen
Seit dem Sommer 2006 können Jugendliche aus Zuwandererfamilien auf ausgewählten Wiener Sportanlagen die Sommerferien zum Deutschlernen in freundschaftlichem und sportlichem Umfeld nutzen: vormittags wird mit SprachlehrerInnen deutsch gelernt, nachmittags gibt es Sport mit SportwissenschafterInnen, SportlehrerInnen und TrainerInnen aus den Vereinen der ASKÖ Wien. 339 Jugendliche (493 Kursteilnahmen) aus 41 verschiedenen Herkunftsländern nahmen dieses Angebot bis dato in Anspruch, um zu Schulbeginn im Herbst sprachlich und körperlich fit zu sein. Die Verbindung von Spaß am Sport und am gemeinsamen Lernen schafft dabei eine ideale Plattform, um unabhängig von Herkunft und Muttersprache miteinander ins Gespräch zu kommen. Als Tüpfelchen auf dem “i” fanden einige Burschen und Mädchen auch gleich eine neue Heimat in einem der kooperierenden Sportvereine und sind nun regelmäßig als BaseballerInnen, Ringer oder Judoka im Einsatz.

Die Camps dauern zwei Wochen. Insgesamt umfasst das Angebot der ASKÖ-Wien 40 Kurswochen, weitere 8 bei der Sportunion. 2 Kurse werden nur für Mädchen angeboten. 2008 stehen 330 Kursplätze zur Verfügung.

Mit den sprich[sport] – SprachSportSommerCamps überzeugte die ASKÖ-Wien übrigens auch die JurorInnen des europäischen Wettbewerbes ‘United by Sports’ und erzielte im vergangenen Jahr den 1. Platz für Österreich. Für ‘United by Sports’ wurden in Deutschland, Österreich, Großbritannien, den Niederlanden und Slowenien innovative Musterprojekte gesucht, die das Integrationspotential des Sports nutzen. Nähere Information zu sprich[sport]: www.askoe-wien.at/sprichsport; 0650/249 00 86; e-mail: sprichsport@askoe- wien.at.

Kursmaßnahmen für 3.401 jugendliche SeiteneinsteigerInnen mit und ohne Schulpflicht
Zum zweiten Mal findet heuer das Projekt “Ein echter Wiener geht nicht unter” statt, wo (mit 80 Kursplätzen) Deutsch und Schwimmen lernen gemeinsam angeboten wird. Ein “echter Wiener geht nicht unter”, das vom Wiener Arbeiterschwimmverein organisiert wird, wurde heuer mit dem Integrationspreis Sport vom Sportstaatssekretariat ausgezeichnet.

Auch für jugendliche SeiteneinsteigerInnen ohne Schulpflicht hat Wien unter dem Titel “StartWien” ein Bündel an Maßnahmen mit Deutsch- und Orientierungskursen bis hin zur Starthilfe in weiterführende Ausbildungen oder den Beruf geschnürt. Insgesamt werden 2008 für 3.401 SeiteneinstiegerInnen mit und ohne Schulpflicht Kursmaßnahmen angeboten.

Integrationsstadträtin Frauenberger abschließend: “Die Maßnahmen für jugendliche SeiteneinsteigerInnen werden jedenfalls kontinuierlich weiter entwickelt und ausgebaut. Ein wesentlicher Ansatz dabei ist es, die bereits bestehenden Sprachmaßnahmen für Kinder und Jugendliche durch offensive Vermittlung der Angebote vor allem an PädagogInnen und DirektorInnen noch besser zu etablieren.”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • sprich[sport] macht sprachfit für die Schule
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen