Spott und Häme

Bei Werder Bremen ist nach dem 0:4 im UI-Cup beim SV Pasching "Feuer am Dach". Bissige Presse-Kommentare begleiten den "Untergang in Oberösterreich".

Die Antwort auf das “Spiel ohne Herz” (Trainer Thomas Schaaf) werde die “Peitsche” sein, kündigte Sportdirektor Klaus Allofs unmissverständlich an. Im Weser-Kurier sprach er von “kollektivem Versagen” und von “totaler Arroganz”. Die Zeitung titelte in ihrer Internet-Ausgabe: “Untergang in Oberösterreich”.

Allofs konnte kaum fassen, was er am Mittwochabend in Pasching von seinem Team präsentiert bekommen hatte. “So eine Vorstellung habe ich nicht nur von einer Werder-Mannschaft noch nie gesehen, sondern ich habe so etwas noch nie im Fußball gesehen.” Die Bremer Spieler seien “mit offenem Mund auf dem Platz” gestanden, zeigte sich der Sportdirektor auf der Klub-Homepage verständnislos. “Die Schaaf-Elf blamierte sich bis auf die Knochen”, schrieb der Kicker und befand, dass der Auftritt der Norddeutschen katastrophal gewesen sei.

Spott und Häme ergoss sich in Bild unter dem Titel “Werders Dösis blamierten sich bei den Ösis” über die Hanseaten. “So böse wurde noch nie ein deutsches Team von Österreichern verhauen.” Die “Werder-Papageien” (wegen der neuen grün-orangen Dressen, Anm.) seien “übel gerupft” worden. Resümee des Boulevard-Blattes: “Dorf-Elf veräppelt Werder.”

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Spott und Häme
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.