Spekulationen um Red Bull Salzburg als Farmteam für Großclub

Die Kunde vom neuen Trainer hat Fußball-Meister Red Bull Salzburg Beine gemacht, einen 4:0-Heimsieg über Aufsteiger LASK Linz in der 29. Runde der T-Mobile-Bundesliga nach sich gezogen und lässt Spekulationen aufkommen.

“Adriaanses Verpflichtung bringt nun Gerüchte in Gang, wonach Salzburg als Farmteam für einen größeren Klub im Ausland fungieren könnte”, schrieb das deutsche Fachmagazin “kicker” (Montag-Ausgabe).

Schließlich gelte Jacobson “Co” Adriaanse, der im Sommer die Nachfolge des am Montag seinen 69. Geburtstag feiernden Italieners Giovanni Trapattoni antreten wird, als Talentschmied und als solcher soll er in Salzburg Stars formen – und Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz soll davon träumen, den bisher geplatzten Traum einer Champions League-Truppe in Deutschland zu verwirklichen. Die Millionen warten auf Investitionsmöglichkeiten, ist im “kicker” zu lesen.

“Die Ziele sollen fortan jedoch zurückgeschraubt werden”, so das Fußballblatt. Als die Festspielstädter 2006 Trapattoni und Lothar Matthäus verpflichteten, habe das Ziel noch Champions League geheißen. “Doch trotz aller Red-Bull-Millionen stand letztlich kein Geld für große Spieler, sondern nur solche mit einer großen Vergangenheit (Linke, Zickler, Lokvenc) zur Verfügung”, schrieb der “kicker”. Unter dem Titel “Gerüchte um Mateschitz-Investitionen in Deutschland” stellte das kleinformatige Blatt daher die Frage: “Wir Salzburg unter Adriaanse zu einem Farmteam?”.

Die “Bullen” hatten 2006/07 und 2007/08 vergeblich versucht, in der “Königsklasse” des europäischen Fußballs mitzuspielen. Die Schützlinge des “Maestro” scheiterten in der Qualifikation zum Konzert der Großen zuerst am FC Valencia und in dieser Saison an Schachtjor Donezk.

  • VIENNA.AT
  • Sport S24
  • Spekulationen um Red Bull Salzburg als Farmteam für Großclub
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen