Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spektakuläre Fahndung auf der A 21

Symbolbild &copy Bilderbox
Symbolbild &copy Bilderbox
Fahndung nach einem Tankbetrüger war mehr als erfolgreich: Während die Beamten den verdächtigen Wagen stoppten, warf einer der Insassen eine Maschinenpistole aus dem Auto.

Einen mutmaßlichen Tankbetrüger hat die Autobahngendarmerie am Montag, den 04. Oktober 2004 auf der A 21 (Wiener Außenring-Autobahn) gestoppt. Während die Beamten das Fahrzeug anhielten, beobachtete eine nachkommende Zivilstreife, dass aus dem Beifahrerfenster eine Maschinenpistole geworfen wurde. Daraufhin wurden die Insassen, vier Jugoslawen, vorläufig festgenommen.

Laut NÖ Sicherheitsdirektion hatte der Pächter einer Tankstelle in Alland (Bezirk Baden) angezeigt, dass sich ein betrügerischer Kunde am Steuer eines Mercedes in Richtung Autobahn-Auffahrt Mayerling davon gemacht habe. Die sofort eingeleitete Fahndung führte zum Erfolg. Bei der Durchsuchung des Wagens fanden sich ein geladenes Magazin für die eilig entsorgte Waffe sowie ein Gummiknüppel.

Der Pkw-Lenker gab den zuvor begangenen Tankbetrug zu. Die Maschinenpistole habe er als Besicherung für einen verliehenen Geldbetrag von einem nicht feststellbaren Landsmann aus Wien bekommen. Weitere Erhebungen folgen, die vorläufig festgenommenen Fahrzeuginsassen mussten laut der Aussendung frei gelassen werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Spektakuläre Fahndung auf der A 21
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen