SPD stellt Walter Freiwalds Bewerbung als Bundespräsident online

Walter Freiwalds Bewerbung als Bundespräsident landete nun auf Facebook.
Walter Freiwalds Bewerbung als Bundespräsident landete nun auf Facebook. ©RTL
Walter Freiwald ist seit seiner Teilnahme im Dschungelcamp 2015 in aller Munde. In dieser Woche erzählte er seinen Mitbewohnern im australischen Dschungel auch von seiner Bewerbung als Bundespräsident. Die SPD nahm dies nun zum Anlass, seine Bewerbung via Facebook-Posting zu veröffentlichen.

Am 5. Tag im Dschungelcamp erzählt Walter Freiwald von seiner Bewerbung als Bundespräsident: „Ich habe mich mal als Bundespräsident beworben“, erklärt Walter. Sara: „Echt? Bist du politisch engagiert?“ Walter: „Nein, überhaupt nicht. Aber als ich gehört habe, da kann sich jeder bewerben – auch der Peter Sodann. Dann bin ich gegen Peter Sodann angetreten. Und dann wurde es aber Herr Wulff! Bei der SPD war die Stelle frei und da habe ich mich beworben. Und dann haben die geschrieben: Vielen Dank für ihre Bewerbung, alles wunderbar, aber leider haben wir uns schon für einen anderen Kandidaten entschieden. Das ist für mich genau der richtige Job, weil ich die Aura habe, die Ausstrahlung, ich habe die Rhetorik drauf, die ich auch fürs Ausland brauche, um mich im Ausland mit anderen Regierungsonkels zu treffen.“

Walter Freiwalds Bewerbung als Bundespräsident

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi nahm dieses Gespräch zum Anlass, die Bewerbung von Walter Freiwald direkt auf Facebook zu posten.
In der Bewebrung aus dem Jahr 2010 schreibt der ehemalige TV-Moderator in seiner E-Mail (Auszug):
“Wie ich in den Medien vernommen habe, will die SPD einen parteiunabhängigen Kandidaten vorschlagen. Hiermit bewerbe ich mich um dieses Amt. Ich bin 56 Jahre alt und sehr eloquent, ziemlich bekannt, nicht senil, äußerst sozial und gerecht und habe Kraft für drei. Ich bin ein Arbeitstier und reise gerne, spreche Englisch und bin es gewohnt, vor großem Publikum zu reden. Ich bin gesund und habe jede Menge Humor.”
Rund einen Tag später kam dann aber auch schon die Absage:
“Sehr geehrter Herr Freiwald! Ich danke Ihnen für Ihr E-Mail und für Ihre Bereitschaft, sich für unser Land einzusetzen und zu engagieren. Wie Sie sicher bereits aus der Presse erfahren haben, haben wir uns auf Joachim Gauck als unseren gemeinsamen Kandidaten von SPD und Grünen verständigt”.
Nachdem Walter seinen Lebenslauf schon in einem “Bewerbungsvideo” direkt aus dem Dschungel zum besten gegeben hat, soll er in dieser Woche schon ein erstes Job-Angebot bekommen haben. Wie es mit der Karriere des ehemaligen TV-Moderators von “Der Preis ist heiß” weiter geht, werden wir erst nach der Reality-Show “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” erfahren.
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • SPD stellt Walter Freiwalds Bewerbung als Bundespräsident online
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen