Sparen allein für Sanierung zu wenig

Der ÖGB lehnt eine ausschließlich ausgabenseitige Budgetsanierung ab. ÖGB-Präsident Erich Foglar stimmte am Donnerstag der Forderung von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl nach einer Verwaltungsreform grundsätzlich zu, betonte aber, dass es mit Sparen alleine nicht getan sei. Foglar warnte vor einem "sozialen Kahlschlag" durch rücksichtsloses Sparen und bekräftigte die Forderung, dass auch die Vermögenden ihren gerechten Beitrag zur Krisenbewältigung leisten müssten.

“Zu glauben, dass das Budget ausschließlich ausgabenseitig zu sanieren ist, ohne dass PensionistInnen und Kranke darunter leiden oder die Bildungs- und Zukunftschancen der Jungen zerstört werden, ist eine Illusion”, sagte Foglar in einer Aussendung. Der ÖGB-Präsident verwies darauf, dass die überwiegende Mehrheit der Österreicher Sozialkürzungen ablehnt.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Sparen allein für Sanierung zu wenig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen