Spanien: Geschlechterquoten für alle Wahllisten

Die Abgeordneten in allen spanischen Parlamenten sollen nach dem Willen der neuen Regierung von Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero künftig zur Hälfte Frauen sein.

Vizeregierungschefin Maria Teresa Fernandez de la Vega stellte nach Presseberichten vom Dienstag im Parlament in Madrid die Pläne für eine Reform der Wahlgesetzgebung vor. Danach sollen die Parteien dazu verpflichtet werden, bei allen Wahlen im Land ihre Kandidatenlisten künftig jeweils zur Hälfte mit Frauen und Männern zu besetzen.

Mit der Reform will die sozialistische Regierung außerdem erreichen, dass die Spitzenkandidaten der Parteien zur Teilnahme an Fernsehdebatten verpflichtet werden. Außerdem sollen Bürgermeister künftig direkt gewählt werden. Zapatero hatte als erster spanischer Ministerpräsident ein Kabinett gebildet, dem ebenso viele Frauen wie Männer angehören.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Spanien: Geschlechterquoten für alle Wahllisten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.