Spanien: Gedenkfeier für Anschlagsopfer

Genau eine Woche nach den Terroranschlägen von Madrid haben mehrere hundert Menschen am Madrider Bahnhof Atocha der Opfer gedacht.

Die Mitglieder der Vereinigung der Terroropfer (AVT) versammelten sich schweigend in der Bahnhofshalle und entzündeten tausende Kerzen. Viele trugen Schilder mit der Aufschrift „No” in den Händen.

AVT-Chef Luis Portero bot den Angehörigen der 201 Todesopfer und rund 1.500 Verletzten der Bombenanschläge vom 11. März psychologische Unterstützung durch Mitglieder seines Vereins an.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Spanien: Gedenkfeier für Anschlagsopfer
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.