Spanien: Bombenanschlag im Norden

Eine Bombe ist nach Polizeiangaben im Norden Spaniens explodiert. Es wurde niemand verletzt.Die Polizei vermutet, dass die Separatistengruppe ETA die Bombe gelegt hat.

Die Explosion habe sich im Sitz der Transportfirma Azkar in Laskao, einer Stadt im Südwesten des Baskenlandes ereignet. Dabei seien Büros im Gebäude verwüstet und die Scheiben umliegender Häuser zerstört worden.

Die baskische Untergrundorganisation wird von der spanischen Regierung, der Europäischen Union und den USA als terroristische Vereinigung eingestuft. Seit 1968 hat sie rund 850 Menschen getötet, viele durch Bombenanschläge. In den vergangenen Monaten hat sie mehrere kleinere Bombenanschläge verübt, ohne jedoch Menschen zu töten.

Die Gruppe will im Norden Spaniens und im Südwesten Frankreichs einen unabhängigen Baskenstaat errichten. Vergangene Woche hatte sie die internationale Gemeinschaft aufgefordert, bei einer Verhandlungslösung des Konflikts zu helfen. Die spanische Regierung wies das Ansinnen der ETA ab.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Spanien: Bombenanschlag im Norden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen