SP-Vitouch: Wiener Eislaufvereinsplatz nicht ausliefern!

"Der Eislaufplatz zwischen dem Konzerthaus und dem Hotel Intercontinental ist nicht nur wegen seiner Lage im Herzen der Stadt, sondern auch wegen seiner sportlichen Tradition einmalig", so SP-Gemeinderätin Elisabeth Vitouch.

“Beim Publikum erfreut sich die Anlage des Wiener Eislaufvereins intensiven Zuspruchs, weil sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestens erreichbar ist und zudem für Familien eine moderate Preisgestaltung aufweist. Für die Jugend ist der Eislaufplatz ein bedeutender Ort zur sportlichen Ertüchtigung, die großen Spaß macht und zudem die Kommunikation zwischen jungen Menschen fördert. Deshalb muss die über 130 Jahre alte Einrichtung in ihrem Bestand gesichert werden. Es darf nicht sein, dass sie möglicherweise Spekulanten und Immobilienhaien zum Opfer fällt”, erklärte Freitag die Landstraßer SP-Gemeinderätin Dr. Elisabeth Vitouch in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien zu den Verkaufsabsichten des Eigentümers des Grundstückes, den im Innenministerium angesiedelten Wiener Stadterweiterungsfonds.

Erstaunt zeigte sich die Mandatarin über die Forderungen von VP-Klubobmann Tschirf an die Stadt Wien. Vitouch: “Die Stadt ist der falsche Adressat. Kollege Tschirf wäre gut beraten, sich zuallererst an seinen Parteifreund, Innenminister Platter, zu wenden und diesen aufzufordern, auf den beabsichtigten Verkauf des Grundstückes und die damit verbundenen großen Unabwägbarkeiten zu verzichten. Das wäre der kürzeste Weg. Stattdessen versucht die Wiener ÖVP einmal mehr die Verantwortung für eigenes problematisches Verhalten auf andere abzuwälzen. Diese Vorgangsweise ist entschieden abzulehnen”, schloss Vitouch.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • SP-Vitouch: Wiener Eislaufvereinsplatz nicht ausliefern!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen