Sonne über Europa verfinsterte sich teilweise

In weiten Teilen Europas und des Nahen Ostens konnten die Menschen am Dienstag eine partielle Sonnenfinsternis beobachten.
Während der Himmel in der Schweiz im winterlichen Dunkel lag, erstrahlte er in Rumänien in einem ätherischen Blassrosa. Auch in Schweden erlebten die Himmelsbeobachter einen schönen Sonnenaufgang.

In Jerusalem war die partielle Sonnenfinsternis zuerst zu sehen. Der Mond schob sich vor die Sonne und verdeckte ihren oberen rechten Rand. In der Schweiz konnte die Sonnenfinsternis vor allem in Genf und Bern beobachtet werden. Zunächst verdunkelten dichte Schneewolken den Himmel, später hellte die Sonne den grauen Schleier jedoch etwas auf. Über der Schweiz waren bereits zwei Drittel der Sonne verdeckt.

Bei klarem Himmel strahlte die Sonne über Rumänien in einem hellen Rosa. In der Hauptstadt Bukarest beobachteten die Menschen die Sonnenfinsternis von den Dächern ihrer Häuser aus. “Ich habe morgens ein merkwürdiges Licht gesehen”, sagte der Student Andrei Carlescu. “Zuerst wusste ich nicht, was los war. Dann habe ich kleine Kinder mit Spezialbrillen gesehen, die in den Himmel geschaut haben.”

Die vollständigste Sonnenfinsternis erwarteten die Astronomen über Schweden. Bis zu 85 Prozent der Sonne sollten dort vom Mond verdeckt werden. In Schweden ist das Phänomen nur alle 45 Jahre zu sehen, die nächste totale Sonnenfinsternis wird für 2126 erwartet. Unternehmer Christian Ander beobachtete die Sonnenfinsternis von einem Park aus. “Es war schön”, sagte er. “Ein bisschen wie ein Sonnenaufgang.”

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Sonne über Europa verfinsterte sich teilweise
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen