AA

Sondierungen: Vier-Augen-Gespräch zwischen Kurz und Kogler

Kurz und Kogler werden heute ein Vier-Augen-Gespräch führen.
Kurz und Kogler werden heute ein Vier-Augen-Gespräch führen. ©APA
Die Sondierungen werden am Dienstagvormittag mit einem Vier-Augen-Gespräch der Parteichefs Kurz und Werner Kogler fortgesetzt.

ÖVP-Obmann Sebastian Kurz und Grünen-Bundessprecher Werner Kogler treten in Sachen Regierungszusammenarbeit weiter auf die Euphoriebremse. Vor einem Spitzengespräch Dienstagvormittag waren beide Vorsitzende bemüht, die unterschiedlichen Positionen der Parteien hervorzustreichen. Für die großen Verhandlungsteams vorbereitet werden laut Kogler jene Kapitel, "wo die Unterschiede besonders groß sind".

Welche Bereiche das sind, führte der Grünen-Bundessprecher nicht aus. Lediglich machte er klar, dass die Grünen vordringlich den Klimaschutz einbringen würden. Die ÖVP habe wohl andere Prioritäten.

Kurz blieb vage

Kurz wiederum blieb so vage, wie man es nur sein kann. Besprochen würden "die wichtigsten Themen für die Republik Österreich", meinte der VP-Chef in seinem Kurz-Statement. Bisherige Gespräche will er Revue passieren lassen und die nächste Unterredung in Gruppen am Donnerstag vorbereiten.

Betont wurde auch vom Altkanzler, dass es inhaltlich zwischen den beiden Parteien "sehr große Unterschiede" gebe. Kogler meinte ganz ähnlich, dass die Unterschiede zwischen den beiden "so ziemlich die größten, die man haben kann" seien. Trotzdem unterziehe man sich der Aufgabe, möglicherweise doch mit einem neuen Stil zusammenzufinden.

Persönlich kommt man offenbar ganz gut miteinander aus. Kogler lobte den sehr direkten und geradlinigen Austausch, der mit dem VP-Chef möglich sei. Der wiederum hat vom Grünen-Bundessprecher im bisherigen Umgang einen "sehr positiven Eindruck" mitgenommen.

Ganz alleine sind die beiden Chefs beim vermeintlichen Vier-Augen-Gespräch offenbar nicht. Kurz war in Begleitung seines Beraters Stefan Steiner, Kogler in jener des früheren Grün-Abgeordneten Dieter Brosz.

Nach den Sondierungen am Dienstag sind noch vier Runden mit den jeweils sechsköpfigen Teams der beiden Parteien angesetzt - und zwar am kommenden Donnerstag (31.10) ganztägig, am Sonntag (3.11) nachmittags, am folgenden Dienstag (5.11.) abends und am Freitag (8.11.) ganztägig und abends.

In diesen Sondierungsrunden werden ÖVP und Grüne wohl auch tiefer in die verschiedenen Themen eintauchen. Wann genau welche Themen besprochen werden, wollen beide Parteien aber vorerst nicht verraten.

Entscheidung am 8. November

Die Sondierungsgespräche zwischen ÖVP und Grünen sollen bis Freitag, 8. November, abgeschlossen werden. Bald danach werden beide Parteien entscheiden, ob sie in formale Koalitionsverhandlungen eintreten. Der Erweiterte Bundesvorstand der Grünen wird voraussichtlich schon am Wochenende unmittelbar danach zusammentreten, hieß es am Montag von Grüner Seite gegenüber der APA.

Video: Was wollen die Jungen?

ÖVP-Obmann Sebastian Kurz hatte bereits nach der letzten Sondierungsrunde am vergangenen Freitag angekündigt, dass er nach dem 8. November seine Parteigremien informieren und danach eine Entscheidung bekannt geben werde. Einen konkreten Termin dafür gebe es noch nicht, hieß es am Montag in der ÖVP. Formal wäre eine Entscheidung des Parteivorstandes in der ÖVP für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen nicht notwendig.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Sondierungen: Vier-Augen-Gespräch zwischen Kurz und Kogler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen