Soldaten wollen Neapel vor Silvester vom Müll befreien

Die Regierung Berlusconi will Soldaten einsetzen, um Neapel vor der Silvesternacht vom Müll zu befreien. Teile jener 1.400 Tonnen Müll, die sich nach wie vor auf den Straßen der Vesuvstadt türmen, sollen in anderen kampanischen Provinzen entsorgt werden.
Müllfreies Neapel zu Neujahr

Die Regierung Berlusconi und die Lokalbehörden kämpfen allerdings gegen die Zeit. Sie wollen verhindern, dass die Müllberge durch Knallkörper und Böller in Brand geraten.

Regierungschef Silvio Berlusconi machte die Lokalbehörden für die Müllkrise in der süditalienischen Metropole verantwortlich. Kommende Woche soll in Rom eine Konferenz stattfinden, um die Suche nach konstruktiven Lösungen für das andauernde Problem anzukurbeln, wie Berlusconis Büro mitteilte. Die Regierung will einen Sonderkommissar ernennen, der die Aktion zur Befreiung von Neapels Straßen vom Müll koordinieren soll.

Das Abfallchaos hatte sich über Weihnachten wieder verschärft, weil die Müllverarbeitungsanlagen geschlossen waren. In den neapolitanischen Straßen wuchsen die Abfallberge darum auf etwa 1.500 Tonnen an.

Schon vor zwei Jahren hatte Berlusconi Soldaten einsetzen müssen, um die Müllberge in Neapel zu beseitigen. EU-Inspektoren bemängelten, dass seitdem keinerlei Fortschritte in der Weiterentwicklung der Entsorgungssysteme der Stadt gemacht worden seien.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Soldaten wollen Neapel vor Silvester vom Müll befreien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen