Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sofiensäle: Gemeinde Wien macht Druck

Sofiensäle &copy APA
Sofiensäle &copy APA
Wien verstärkt den Druck auf Sofiensäle-Eigentümern - Diese sollen Sicherungsmaßnahmen vornehmen, andernfalls könnte die Stadt selbst aktiv werden und droht mit „Ersatzvornahme“.

Die Gemeinde Wien setzt die Eigentümer der vor zweieinhalb Jahren abgebrannten Sofiensäle in Wien-Landstraße unter Druck, die denkmalgeschützten Gebäudereste sichern zu lassen. Sollte nicht bald etwas geschehen, will die Stadt selbst aktiv werden. Die geschätzten Kosten von rund einer Million Euro würde man sich dann vom Eigentümer, der Sofiensäle AG, zurückholen, berichtete das ORF-Radio-Wien am Donnerstag.

Der Bescheid einer „Androhung einer Ersatzvornahme“ soll nach Angaben des Büros von Wohnbaustadtrat Werner Faymann (S) in den kommenden Tagen beim Eigentümer eintreffen. Dann bleiben acht Wochen Zeit, um mit den Arbeiten zu beginnen. Geschieht nichts, so beauftragt die Stadt selbst eine Firma. Die Ausschreibungen dafür seien bereits im Laufen. Da es sich um Steuergelder handelt, würde sich die Stadt in diesem Fall das Geld vom Eigentümer der Ruine zurückholen, wenn nötig auch mit einem Pfandrecht.

Redaktion: Claus Kramsl

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Sofiensäle: Gemeinde Wien macht Druck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen