Sobotka wünscht sich Van der Bellen als Bundespräsident

Sobotka wünscht sich Van der Bellen als Bundespräsident.
Sobotka wünscht sich Van der Bellen als Bundespräsident. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka kann sich wieder Alexander van der Bellen als Bundespräsident vorstellen. Er selbst wolle nicht kandidieren.

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) wünscht sich, dass sich Alexander Van der Bellen noch einmal als Bundespräsident "zur Verfügung stellt", denn er "schätze ihn sehr". Er selbst wolle nicht kandidieren, betonte Sobotka am Sonntag einmal mehr in der ORF-Sendung "Hohes Haus".

Sobotka kritisiert U-Ausschuss

Kritik übte Sobotka erneut am Verhalten der Abgeordneten im nun zu Ende gehenden Ibiza-Untersuchungsausschuss: Der Ausschuss sei von Anfang an "politisch missbraucht" worden. Es sei nicht um Aufklärung gegangen, sondern alle Parteien - er nehme auch die eigene ÖVP nicht aus - hätten es nur betrieben, dort politische Statements abzugeben, befand Sobotka. Bei den Aktenlieferungen sei außerdem die Verfassung "düpiert" worden, weil auch Chats geliefert worden und öffentlich geworden seien, die nichts mit Untersuchungsgegenstand zu tun hatten, meinte Sobotka.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Sobotka wünscht sich Van der Bellen als Bundespräsident
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen