So verabschiedet Europa Otto von Habsburg

©Oliver Lang/dapd
Am Donnerstag und Freitag erfolgt die Aufbahrung von Otto und Regina von Habsburg in der Kapuzinerkirche am Neuen Markt in Wien. Doch auch Budapest, Pöcking, München und Mariazell verabschieden sich vom letzten Kaisersohn.
Otto Habsburg wird in Wien beigesetzt
Der Sohn des letzten Kaisers
Otto Habsburg im Portrait
Eckdaten seines Lebens

Fünf Requien jeweils in Pöcking, München, Mariazell, Wien und Budapest bilden den Rahmen der kirchlichen Trauerfeierlichkeiten für Otto von Habsburg. Das hat am Montagabend die Presseverantwortliche des Hauses Habsburg in einer Aussendung mitgeteilt. Die Totenliturgien beginnen mit der Aufbahrung des Verstorbenen am Dienstag, 5. Juli, in der Kirche St. Ulrich, im bayrischen Pöcking, wo Otto von Habsburg gelebt hat und in der Nacht auf Montag verstorben ist. Im Wiener Stephansdom findet am 16. Juli, um 15.00 Uhr das feierliche Requiem statt, das der Erzbischof von Wien, Kardinal Christoph Schönborn, halten wird. Nach einem Kondukt durch die Wiener Innenstadt erfolgt dann die Beisetzung in der Kapuzinergruft.

Otto von Habsburg in Pöcking aufgebahrt

Der Ablauf der Trauerfeierlichkeiten sieht vor, dass von Dienstag, 5. Juli bis Samstag, 9. Juli, Otto von Habsburg in der Kirche St. Ulrich im bayerischen Pöcking aufgebahrt sein wird. Während der Aufbahrung wird durchgehend Ewige Anbetung vor dem Allerheiligsten Altarssakrament gehalten. Die Kirche St. Ulrich wird dafür rund um die Uhr geöffnet sein. Auch ein Kondolenzbuch liegt aus.

Am Samstag, 9. Juli, feiert dann der Augsburger Diözesanbischof Konrad Zardsa als Hauptzelebrant das Requiem in der Kirche St. Pius in Pöcking, von wo die sterbliche Hülle von Otto von Habsburg nach München überführt wird.

Der Münchner Erzbischof Reinhard Marx steht dem Requiem in der Theatiner Kirche vor, das am Montag, 11. Juli um 10.00 Uhr in München gefeiert wird. Erzbischof Marx leitet auch die Verabschiedung auf dem Odeonsplatz, wo Bayerische Gebirgsschützen und Tiroler Schützenkompanien dem Verstorbene die letzte Ehre erweisen werden.

Requiem in Mariazell

Von München kommend werden dann am Nachmittag des 12. Juli die Särge von Otto und Regina von Habsburg auf dem Vorplatz der steirischen Wallfahrtsbasilika empfangen und anschließend vor dem Hochaltar aufgebahrt. Danach kann bis in die Nacht hinein bei einer Totenwache der Verstorbenen gedacht werden.

Das feierliche Requiem im mitteleuropäischen Marienwallfahrtsort findet am Mittwoch, 13. Juli, um 14 Uhr statt. Hauptzelebrant der Messe in der Basilika wird der Grazer Diözesanbischof Egon Kapellari sein. Die Trauerfeiern in Mariazell werden auch im Zeichen der lange ehelichen Verbindung von Otto und Regina von Habsburg stehen. Das Ehepaar war mit dem Marienwallfahrtsort stark verbunden war hatte u.a. die Silberne und die Goldene Hochzeit in Mariazell gefeiert.

Requiem und Beisetzung von Otto von Habsburg in Wien

Am Donnerstag und Freitag erfolgt die Aufbahrung von Otto und Regina von Habsburg in der Kapuzinerkirche am Neuen Markt in Wien. Schließlich feiert Kardinal Christoph Schönborn am Samstag, 16. Juli, um 15.00 Uhr, das feierliche Requiem im Stephansdom.

Es folgt ein Trauerkondukt durch die Wiener Innenstadt bei dem die sterbliche Hülle von Otto von Habsburg zur Kapuzinerkirche gebracht wird. In der Kapuzinergruft werden dann die sterblichen Überreste des letzten Kaisersohnes beigesetzt.

Letzte Ehre für Kaisersohn in Budapest und Pannonhalma

Den Abschluss der Trauerfeierlichkeiten für Otto von Habsburg bilden schließlich ein Requiem in Budapest sowie die Beisetzung der Herzurne in der Benediktinerabtei Pannonhalma.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • So verabschiedet Europa Otto von Habsburg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen