Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

So hart war der X-Cross-Run 2012 auf der Wiener Donauinsel

Härtetest: Der X-Cross Run auf der Donauinsel.
Härtetest: Der X-Cross Run auf der Donauinsel. ©Vienna.at/Alexander Blach
Es ist ein Hindernis-Parkour der besonderen Art: Nur die Härtesten schaffen es schnell über die Hindernisse, durch die Schlammgräben und über die hohen Wände. Wir waren live beim X-Cross-Run vor Ort.
Das war der Run!

Es war der große Härtetest am Samstag auf der Donauinsel, beim 1. X-Cross Run: Gelaufen wurde auf einer ca. 5 km bzw. 10 km langen Strecke, die den Teilnehmern so einiges abverlangte.

Nur 1.000 Läufer waren bei dem Rennen zugelassen. Dabei standen ihnen insgesamt elf große Hindernisse wie Schlammgräben, Holzwände, Strohberge und LKW-Reifen-Straßen bevor (wie sie auch im Training militärischer Spezialeinheiten üblich sind). Um die Strecke erfolgreich zu absolvieren, waren also nicht nur Ausdauer und läuferisches Können, sondern auch Kraft, Koordinationsfähigkeit und ausgeprägte Geschicklichkeit gefragt.

Wie hart es tatsächlich war? Wir waren live vor Ort und haben uns den Run aus der Nähe angesehen:

Das war der X-Cross-Run 2012

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vienna.at/video

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • So hart war der X-Cross-Run 2012 auf der Wiener Donauinsel
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen