Snoop Doggs Drink gerät ins Schussfeld

US-Rapper Snoop Dogg wirbt für die neue Alkoholmarke "Blast Colt 45". Die soll nun aber auf Drängen eines Bierherstellers vom Markt genommen werden.

Die Justizminister von fünfzehn US-Staaten haben am Donnerstag den Bier- und Spirituosenhersteller Pabst Brewing Company aufgefordert, die neue Alkoholmarke “Blast Colt 45” vom Markt zu nehmen, für die der Rapper Snoop Dogg wirbt. Diese könnte junge Menschen in den Alkoholismus treiben. Das aromatisierte Getränk, für das Snoop Dogg wirbt, in den Geschmacksrichtungen Traube-Himbeere / Melone-Erdbeere / Limonade-Grenadine und Schwarze Johannisbeere wird in Dosen vertrieben und enthält zwölf Prozent Alkohol.

Fördert Snoop Dogg den Alkoholkonsum?

“Das Produktdesign fördert den exzessiven Verzehr. Darüber hinaus haben wir ernsthafte Probleme mit der Idee, dass ‘Blast’ Personen zum Trinken verführt, die noch nicht das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum haben”, so die Minister über den Snoop Dogg Drink in einem Brief. Der Alkoholanteil in den Getränken solle deshalb zumindest gesenkt werden. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Snoop Doggs Drink gerät ins Schussfeld
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen