Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SKN St. Pölten besiegt BW Linz 2:0 und schiebt sich auf Platz 5

Im vierten und letzten Saisonduell zwischen SKN St. Pölten und BW Linz gab es erstmals keinen Auswärtssieg. Die Niederösterreicher gewannen am Voith-Platz verdient mit 2:0.

Für die Tore sorgten Geburtstagskind Michael Ambichl und Robert Gruberbauer, dessen Vertrag zwei Tage zuvor verlängert worden war.

Vor den Augen von Rapid-Trainer Peter Schöttel, der erneut die Leihgaben Thomas Fröschl und Dominik Hofbauer begutachtete, und Wacker-Sportdirektor Oliver Prudlo, der sich für Blau-Weiß-Stürmer David Poljanec interessiert, boten beide Teams lange Zeit wenig Erbauliches. Die Oberösterreicher waren etwas aktiver, schafften es jedoch nicht, den SKN entscheidend zurückzudrängen. Mitte der ersten Hälfte übernahmen dann die St. Pöltner das Kommando und kamen ein paar Mal gefährlich über die rechte Seite über Verteidiger Stephan Zwierschitz und Mittelfeldspieler Michael Ambichl nach vorne. 

St. Pölten startete in Minute 36 durch

In der 36. Minute wurden die Bemühungen der Niederösterreicher schließlich belohnt: Hofbauer setzte Ambichl gut ins Szene, der den Ball flach ins lange Eck zur 1:0-Führung des SKN schoss.  Damit belohnte sich Ambichl quasi selbst mit einem Tag Verspätung zu seinem 21. Geburtstag.

Die zweite Hälfte gehörte dann vollends St. Pölten.  Eine gute Chance von Thomas Fröschl vereitelte zunächst der starke Keeper David Wimleitner (55.), anschließend setzte Hofbauer einen Schuss knapp daneben (63.). St. Pöltens Torhüter Christoph Riegler musste erst in der 76. Minute erstmals einen Ball halten, der unplatzierte Drehschuss von Poljanec bereitete ihm aber keine Probleme. In der Schlussphase erhöhte St. Pöltens Joker Robert Gruberbauer mit einem sehenswerten Linksschuss ins kurze Eck auf das hochverdiente 2:0 (87.). Erst zwei Tage zuvor war sein Vertrag um ein weiters Jahr verlängert worden. In der Nachspielzeit  hätten die Linzer das Ergebnis fast noch ein wenig verschönern können, Hartl hämmerte seinen Distanzschuss aber daneben.

Erste Liga (32. Runde):

SKN St. Pölten – BW Linz 2:0 (1:0)

St. Pölten, Voith-Platz, 1.350 SR: Christoph Jäger

Torfolge: 1:0 Ambichl (36.), 2:0 Gruberbauer (87.)

SKN St. Pölten: Riegler – Zwierschitz, Popp, Rödl, Speiser – Ambichl (78. Brandl), Fallmann, Jano, Hofbauer – Fröschl (87. Kotynski), Segovia (70. Gruberbauer)

BW Linz: Wimleitner – Arapovic, Duvnjak, Knabel, Rabl – Piesinger – Hartl, Höltschl (80. Bubenik), Guselbauer  (65. Huspek) – Poljanec, Sulimani (65. Tenesor)

Gelbe Karten: Zwierschitz (69. Foul), Fröschl (86. Foul), Popp (90.)  bzw. Piesinger (58. Foul)

Die Besten: Popp, Ambichl bzw. Wimleitner

  • VIENNA.AT
  • VIENNA.AT
  • SKN St. Pölten besiegt BW Linz 2:0 und schiebt sich auf Platz 5
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen