Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Skifahren im Osten

Symbolbild &copy bilderbox
Symbolbild &copy bilderbox
Seit Sonntag ist die A9, die Pyhrnautobahn, durchgehend befahrbar, die traditionellen Staus auf der Autobahn-Lücke rund um Kirchdorf gehören der Vergangenheit an. Damit eröffnet sich für die Ostösterreicher eine neue Alternative für einen Skiausflug.

Die beiden Gebiete Hinterstoder und Wurzeralm im Pyhrn-Priel-Gebiet, die am Wochenende offizielles Ski-Opening feierten, wollen sich nicht nur als Urlaubsregion anbieten, sondern auch als Tages-Skigebiet. Schließlich ist die Wurzeralm praktisch direkt auf der Autobahn erreichbar, nach Hinterstoder muss man nach der A9 nur rund zehn Kilometer auf der Bundesstraße durch das Stodertal.

250 Kilometer von Wien entfernt

Nicht nur für die Linzer ist die Pyhrn-Priel-Region damit noch attraktiver geworden, mit einer Entfernung von rund 250 Autobahn-Kilometern können selbst Wiener gemütlich um 7.30 Uhr abfahren und um 10.00 Uhr auf der Piste stehen. In den beiden Skigebieten locken insgesamt 20 Lifte und 40 Kilometer Abfahrten sowohl Skifahrer als auch Snowboarder.

Das offizielle Ski-Opening kam heuer übrigens ziemlich spät, in Hinterstoder sind bereits seit Mitte November die Lift in Betrieb. Auf der Hutterer Höss (Hinterstoder) kostet der Skitag heuer 30 Euro für Erwachsene und 18 Euro für Kinder, auf der Wurzeralm 28,50 Euro (Erwachsene) bzw. 17.50 Euro (Kinder). Mit Familienkarte oder als Großfamilie wird es günstiger.

Weltcuprennen ab 2007 geplant

In Hinterstoder plant man auf der neuen „Hannes-Trinkl-Strecke“ ab 2007 wieder Weltcuprennen, rund acht Mio. Euro wurden in den Bau investiert. Auch auf der Wurzeralm hat man die Abfahrt vom Frauenkar neu gestaltet, auf einen neuen Sessellift zum höchsten Punkt des Skigebiets wird man aber noch ein wenig warten müssen.

Ideal sind beide Skigebiete für Familien mit Kindern, nicht nur auf Grund ihres überschaubaren Rahmens. Sowohl auf Wurzeralm als auch in Hinterstoder gibt es Sunny Kids Parks für die Kleinsten. Und wem ein einzelner Tag zu kurz ist, kann zum Beispiel bei den „Stodertaler Zwergen“, einem Zusammenschluss von elf auf Familienurlaub spezialisierten Betrieben, ein Wochenende oder gleich den Skiurlaub verbringen.

Mehr Informationen -> hier

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Skifahren im Osten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen