Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Skandal vor Quali-Entscheidung

Sportlich steht den Niederlanden derzeit das Wasser bis zum Hals. Jetzt wurde auch noch ein Skandal um ein Champagner-Gelage im Lager der Niederländer enthüllt.

Vor dem Abend der Entscheidung im Playoff-Rückspiel gegen die Schotten, die in Amsterdam im Kampf um ein EM-Ticket mit einem 1:0-Vorsprung beginnen, haben Enthüllungen von einem nächtlichen Champagner-Gelage der Oranje-Stars das Land des Ex-Europameisters erschüttert. Nach übereinstimmenden Berichten sollen zehn Teamspieler am Samstag nach dem Glasgow-Spiel bis Tief in die Nacht im VIP-Bereich des Amsterdamer Flughafens Schiphol “gefeiert” haben.

Zu den etwa 3.000 Gästen der Party, für die Stürmer Patrick Kluivert schon im Vorfeld für 1.200 Euro einen Tisch bestellt haben soll, zählte auch Andy van der Meyde. Der Offensivspieler war am Montag während eines TV-Interviews in Ohnmacht gefallen. Der niederländische Fußball-Verband (KNVB) bemerkte am Dienstag in einer Mitteilung, er wisse nichts von der Party. Nach der Ankunft am Samstag aus Glasgow in Amsterdam hätten die Spieler bis zum Sonntagabend frei gehabt.

“Das mit dem Fest stimmt”, bestätigte am Dienstag im Rundfunk Fußball-Reporter Rob Fleur. Mit Kluivert hätten sicher Rafael van der Vaart, Clarence Seeforf, Edgar Davids, Michael Reiziger und Andy von der Meyde Trost im Alkohol gesucht. Als einzige Spieler, die nach seinem Wissen nicht teilgenommen hätten, nannte der Journalist Frank de Boer und Ruud von Nistelrooy.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Skandal vor Quali-Entscheidung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.