SK Rapid Wien gegen WAC: Die Stimmen zum Spiel

Der SK Rapid Wien musste sich am Sonntag gegen den WAC geschlagen geben.
Der SK Rapid Wien musste sich am Sonntag gegen den WAC geschlagen geben. ©APA
Am Sonntag musste sich der SK Rapid Wien nach einer 2:0-Führung noch geschlagen geben. Das sind die Meinungen der beiden Trainer zum Spiel.
Rapid gegen WAC sieglos

Nach Toren von Louis Schaub (10.) und Thanos Petsos (20.) sah es für zu Beginn dominierende Rapidler nach einem sicheren Sieg aus. Vor allem aufgrund von schweren Defensivmängeln ging die Truppe von Chefcoach Zoran Barisic aber noch als Verlierer vom Platz.Michael Liendl (30.), Sandro Gotal (50.), Mihret Topcagic (56.) und Nemanja Rnic (70.) sorgten für die Wende.

Rapid Wien gegen WAC: Meinungen zum Spiel

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): “Die erste halbe Stunde war sehr gut, nach dem Anschlusstreffer ist Verunsicherung in die Mannschaft gekommen. Die Fehler haben sich durchgezogen von vorne bis hinten. Wir haben nicht mehr in den Rhythmus gefunden, nicht mehr Fußball gespielt, sondern nur mehr Fußball gekämpft.”

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): “Nach den ersten 25 Minuten hat man nicht erwarten können, dass wir wie gegen Salzburg zurückkommen. Mit dem 3:0 wäre der ‘Kas’ gegessen gewesen. Ab dem Anschlusstreffer waren wir nahe am Mann, aggressiv. Rapid hat bis zur letzten Minute keine Chancen mehr gehabt, wir haben die Tore geschossen und sind verdient als Sieger vom Platz gegangen. 4:2 im Hanappi-Stadion zu gewinnen ist etwas Besonderes, ich bin sehr stolz auf meine Spieler.”

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • SK Rapid Wien gegen WAC: Die Stimmen zum Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen