AA

Sisi-Stern als Gastgeschenk für Von Teese

Großer Rummel um Richard Lugners Opernballgast Dita Von Teese schon Mittwoch: Das Interesse sei wesentlich größer als bei Paris Hilton, freute sich "Mörtel" vor der Autogrammstunde in der Lugner City.Dita in Wien: Stadtreporter Video:

“Dita von Teese schlägt alle Rekorde.” Als Dank überreichte der Baumeister der Edelstripperin einen silbernen Sisi-Stern des früheren Hofjuweliers.

Mit diesem Schmuck hatte die Kaiserin früher ihre Haare geschmückt. Ausgewählt wurde das Juwel, weil Dita Von Teese sich selbst im Vorfeld als großer Sisi-Fan geoutet hatte. Mehr als 50 Journalisten und Dutzende Kamerateams bombardierten anschließend die 35-jährige Tänzerin etwa eine halbe Stunde lang mit Fragen.

Die Journalisten überschlugen sich mit ihren Auskunftswünschen nach Styling, Beruf und Privatleben der Stripperin. Bei letzterem hielt sich die 35-Jährige eher bedeckt. Sie hoffe zwar schon, auf dem Ball jemanden kennenzulernen, sie sei allerdings nicht auf der Suche nach “Mister Right”, sondern nach “Mister Right Now”. Eine Beziehung zu Sänger James Blunt bestritt Von Teese, sie habe ihn allerdings einmal getroffen. Fragen nach ihrem Ex-Mann, dem Schock-Rocker Marilyn Manson wollte sie nicht beantworten: “Das Buch ist geschlossen.”

Ihr Begeisterung äußerte die Stripperin sowohl für den Opernball als auch für Kaiserin Sisi: Als kleines Kind habe sie immer so eine Tanzveranstaltung besuchen wollen, schwärmte sie. Sie wisse zwar nicht, was sie erwarte, hoffe aber, dass es sehr traditionell werden wird. Ihre Begeisterung für die österreichische Kaiserin erklärte die Stripperin mit dem Glamour der damaligen Zeit. “Sie war auf ihre Art ziemlich fetisch.”

Den süffisanten Fragen der Journalisten begegnete Von Teese gekonnt: “Ich kann mich eigentlich sehr angemessen kleiden”, antwortete sie auf die Sorge eines Journalisten, sie könne zu erotisch oder heiß gekleidet auf dem Opernball erscheinen. “Ich weiß nicht, was bei den früheren Gästen üblich war.” Auch bei Fragen nach ihrem Beruf – nach eigener Definition Burlesque-Tänzerin – ließ sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Jeder habe eine andere Definition bezüglich Pornografie und Freizügigkeit, “manche würden es Fetisch nennen, andere Pornografie”. Rein “technisch” sei sie keine Pornoqueen. “Ich hatte nie Sex vor der Kamera”, betonte sie.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Sisi-Stern als Gastgeschenk für Von Teese
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen