Silvio arbeitet an seiner Schönheit

Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hält sich derzeit schöner als bei seinem Amtsantritt vor fünf Jahren und sorgt mit seiner Eitelkeit für viel Gesprächsstoff.

“Heute bin ich schöner als damals. Ich habe sehr viele Haare mehr. Industrielle verlegen ihre Unternehmen, ich habe eine Verlegung meiner Haare unternommen”, sagte Berlusconi, der am Montagabend als Stargast der von RAI 1 gesendeten Polit-Show „Porta a Porta“ aufgetreten ist.

Die Eitelkeit des italienischen Ministerpräsidenten und TV-Tycoon ist bekannt. Zwei Mal in einem Jahr unterzog sich der 69-jährige Regierungschef einer Haartransplantation. Die Verjüngungskur des seit Jahren von einer zunehmenden Halbglatze geplagten Premierministers nahm der renommierte Schönheitschirurg Piero Rosati im mittelitalienischen Ferrara vor. Darauf ist das dünn gewordene Haupthaar des Regierungschefs beträchtlich nachgewachsen.

Berlusconi macht kein Hehl daraus, dass er auf sein Äußeres achtet. Zwischen Weihnachten und Neujahr 2003 hatte er sich einem Lifting um die Augen unterzogen. Er war von US-Experten für plastische Chirurgie in der Schweiz operiert worden. Damals war Berlusconi für mehr als einen Monat untergetaucht und schließlich mit geliftetem Gesicht wieder aufgetaucht. „Ich schaue in den Spiegel, und ich mag, was ich sehe; und ich denke, ich bin auch für andere ansprechender“, hatte er damals gesagt.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Silvio arbeitet an seiner Schönheit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen