Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Silvesternacht in Wien: Zwei Schwerverletzte durch Böller

Zwei Männer wurden beim Hantieren mit Feuerwerkskörpern in der Silvesternacht schwer verletzt.
Zwei Männer wurden beim Hantieren mit Feuerwerkskörpern in der Silvesternacht schwer verletzt. ©Ismail Gökmen/PID (Sujet)
Zwei Männer wurden zum Jahreswechsel in Wien durch das Zünden von Böllern schwer verletzt. Ein 54-Jähriger verlor bei dem Unfall drei seiner Finger teilweise, einem 41-Jährigen in Wien-Donaustadt wurde einer seiner Arme teilweise abgetrennt.

Wie die Berufsrettung am Mittwoch berichtete, explosierten in beiden Fällen die Kracher in den Händen.

54-Jähriger verlor durch Unfall in Silvesternacht Finger

Kurz vor dem Jahreswechsel wurde die Berufsrettung Wien zu einem Einsatz in die Lorystraße in Wien-Simmering gerufen, wo der 54-Jährige mit Feuerwerkskörpern hantiert und sich so schwer verletzt hatte. Notfallsanitäter versorgten den Patienten, bevor er in den Schockraum eines Spitals gebracht wurde.

Böller-Unfall in Wien-Donaustadt: Arm teilweise abgetrennt

Nur wenig später gegen 1.00 Uhr ereignete sich ein ähnlicher Unfall in der Donaustadt. Der 41-Jährige zündete mit seinem 17-jährigen Neffen am Rennbahnweg Böller. Einer explodierte in seiner Hand. Zwei Teams der Berufsrettung versorgten beide notfallmedizinisch. Der 41-Jährige erlitt nicht nur schwere Verletzungen am Arm, sondern wurde auch im Gesicht verletzt. Auch er kam in den Schockraum eines Spitals. Der 17-Jährige wurde bei der Explosion leicht verletzt. Er erlitt ein Knalltrauma und Gesichtsverletzungen und wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht, informierte die Rettung.

487 Einsätze der Wiener Berufsrettung zu Silvester

Auch dieser Silvester zählte für die Berufsrettung Wien zu den einsatzstärksten Nächten des Jahres. In der Zeit von 19.00 Uhr am Dienstag bis 7.00 Uhr im neuen Jahr wurden die Notfallsanitäter 487 Mal alarmiert. Im Vergleich: In einem durchschnittlichen Nachdienst sind es 250 bis 300 Einsätze.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Silvesternacht in Wien: Zwei Schwerverletzte durch Böller
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen