Sieger der Copa America 2004

Der fünffache Weltmeister Brasilien setzte sich in der Nacht auf Montag (MESZ) in der peruanischen Hauptstadt Lima im Finale gegen Argentinien nach einem 2:2 (1:1) in der regulären Spielzeit mit 4:2 im Elfmeterschießen durch.

Für die Selecao war es der siebente Erfolg bei der Copa America. Die dominanten Argentinier gingen in einem spannenden Finale vor 45.000 Zuschauern durch einen Foul-Elfmeter von Cristian Gonzalez in der 21. Minute in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff konnten die Brasilianer, bei denen die meisten Stars fehlten, durch einen Kopfballtreffer von Luizao ausgleichen.

In der 87. Minute gingen die Argentinier durch einen Treffer von Delgado nach einem schweren Abwehrfehler der Brasilianer erneut in Führung. Der zweifache Weltmeister schien durch das 2:1 wie der sichere Sieger auszusehen.

Doch in der dritten Minute der Nachspielzeit schaffte die Selecao durch Inter Mailand Legionär Adriano abermals den Ausgleich. Die Folge waren Tumulte vor der argentinischen Betreuerbank, wo die Brasilianer den Treffer im letzten Augenblick demonstrativ feierten. Sie wurden daraufhin von den argentinischen Spielern mit Wasser bespritzt. Auf dem Spielfeld kam es beinahe zu einer Schlägerei zwischen Spielern und Betreuern beider Teams. Schiedsrichter Carlos Amarilla holte schließlich die Polizei zu Hilfe.

Im anschließenden Elfmeterschießen wurde der brasilianische TorhüterJulio Cesar zum Held des Abends indem er zwei Elfmeter der Argentinier D’Allessandro und Heinze parierte. Der dritte Erfolg der Brasilianer bei der Copa America in den vergangenen vier Jahren war perfekt.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Sieger der Copa America 2004
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen