Sieben Verletzte bei Autounfall

Bei einem Autounfall in Kärnten gab es sieben Verletzte.
Bei einem Autounfall in Kärnten gab es sieben Verletzte. ©APA
Bei einem Autounfall in Kärnten sind am Montag sieben Personen verletzte worden. Unter den Verletzten ist  ein zwei Monate altes Baby.

Auf der Metnitztal Landesstraße (L 62) bei Micheldorf im kärntner Bezirk St. Veit ist es am Montag zu dem Unfall gekommen. Ein 36-jähriger Friesacher kam auf der regennassen Fahrbahn mit seinem PKW ins schleudern und prallte frontal in das Auto eines 72-jährigen Wieners, der mit seiner Ehefrau unterwegs war. Im Fahrzeug des Kärntners befanden sich seine Frau, das Baby und zwei weitere Kinder im Alter von sechs und 13 Jahren.

Kinder vor Autounfall ordentlich gesichert

Zwei der Verletzten wurden mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt gebracht. Die anderen Insassen wurden mit Rettungsautos ins UKH Klagenfurt, beziehungsweise ins Krankenhaus Friesach gefahren. Der Wiener musste von der Feuerwehr aus seinem Autowrack geschnitten werden. Zum Gesundheitszustand des Babys ist nichts bekannt.

Die Kinder waren laut Polizei ordnungsgemäß gesichert bevor es zu dem Autounfall kam. “Der Sechsjährige war in einem Kindersitz und der Säugling in einem speziellen Babysitz untergebracht”, so ein Beamter.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Sieben Verletzte bei Autounfall
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen