Sieben Post-Filialen sperren

&copy apa
&copy apa
Am Mittwoch sperren sieben Postfilialen in Wien endgültig zu - betroffen sind Ämter in Hernals, Mariahilf, Döbling, Meidling, Währing, Donaustadt und Liesing - vier weitere Postämter haben "Schonfrist".

Sieben Wiener Postämer werden am Mittwoch für immer zusperren. Laut Post sind die Filialen unrentabel geworden. Vier weitere Postämter haben noch eine Schonfrist bekommen, wie ORF on berichtet.


Nur noch bis Mittwoch können die Anrainer ihre Pakete und Briefe zu den sieben Postämtern in Hernals, Mariahilf, Döbling, Meidling, Währing, Donaustadt und Liesing bringen.


Punkt 18.00 Uhr sperren die Filialen dann zu. Der Weg zur nächsten Post wird für sie dann ein wenig länger.


Geschlossen werden die Postämter in der Hohenbergstraße, Schumanngasse, Mariahilfer Straße 77, Pötzleinsdorfer Straße und Breitenfurter Straße. Ebenso sperren die Filialen in Sievering und Süßenbrunn ihre Pforten.

“Trauerfeier” für die Postämter


Die 15 betroffenen Mitarbeiter werden in die nächstgelegenen Filialen wechseln. Ganz ohne Protest gehen die Postamtschließungen nicht vor sich. So ist für Mittwochvormittag eine Trauerfeier samt Kranzniederlegung vor dem Postamt in der Sieveringer Straße geplant.


Ursprünglich wollte die Post sogar elf Standorte in Wien auflösen. Doch nach heftigen Protesten aus den Bezirken einigte man sich auf eine Schonfrist für vier Postämter, nämlich jene in Oberlaa, in der Wehlistraße, in der Wallgasse und in Neuwaldegg.


Ein Jahr lang sollen sie beobachtet und auf ihre Wirtschaftlichkeit hin geprüft werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Sieben Post-Filialen sperren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen