"Sie ist mein Jackpot!"

Für ein TV-Experiment zwang er sich dieser Tage, 50 Stunden ohne Schlaf auszukommen. Hellwach sprach Tom Walek dagegen mit uns über private Herausforderungen und sein Liebesglück mit Freundin Vroni.

Ja, er war schon als Kind zappelig, sagt er. Und furchtbar schlecht in der Schule. Nicht die klitzekleinste Spur von jenem Ehrgeiz, mit dem Tom Walek heute bei sportlichen Grenzgängen wie dem Red Bull Dolomitenmann und Ironman auftrumpft.

Tom im Interview

Oder auch dieser Tage in der Sendung “Newton” auf ORF 1, für die er freiwillig 50 Stunden durchmachte: “Weil ich wissen wollte, wie mein Körper so lange ohne Schlaf reagiert.” Und klar sei das alles “völlig behämmert, ich weiß”. Auf der anderen Seite “erlebe ich durch solche Aktionen Dinge, die man sonst eben nicht erlebt”.Aber auch privat fehlt es dem Radiomann nicht an Herzklopfen, ausgelöst durch Veronika Hauke, eine ehemalige Triathletin. Seit einem Jahr ist er mit der 31-jährigen angehenden Zahnärztin nun schon liiert. Warum sie und nur sie die Mutter seiner Kinder werden soll, hat uns Tom Walek im Interview verraten.

Seitenblicke: Sie gelten nicht zuletzt durch Ihre Teilnahme beim Dolomitenmann und Ironman als Grenzgänger. Wo liegen denn privat Ihre Herausforderungen?

Tom Walek:Aktuelles Beispiel: In meinem Badezimmer ist seit vier Wochen der Duschschlauch undicht – also, diese Ummantelung. Nun bin ich ja kein Heimwerker. Aber ich werde jetzt am Wochenende einmal ausprobieren, das zu reparieren. Das wird definitiv ein Abenteuer.

Wie werden Sie?s angehen?

Ich werde in einen Baumarkt fahren und fragen, wie man so was macht. Da komme ich mit einem Foto vom Schlauch auf meinem iPhone hin und zeig denen das. Und wenn mir die Erklärung des Verkäufers dann zu komplex wird, filme ich ihn dabei. Ich nehme ihn mit dem Handy auf und kann?s mir dann zu Hause so oft anschauen, bis ich?s kapiert habe und das Werkl funktioniert. Ganz einfach.

Haben Sie keine Freunde, die Ihnen dabei helfen könnten?

Natürlich. Aber die hätten wahrscheinlich eine Riesenfreude, wenn ich sie am Wochenende anruf und sag, du, bei mir ist der Duschschlauch kaputt. (Lacht.) Meine Freundin könnte das allerdings reparieren. Es gibt ja eigentlich nix, was sie nicht besser kann als ich …

Klingt gut! Sie sind mit Ihrer Freundin Vroni jetzt seit knapp einem Jahr zusammen. Was fasziniert Sie denn so an ihr?

Dass sie vom Typ her eher ruhig ist und mit beiden Beinen im Leben steht. Die Vroni ist eine Frau, die geht mit fünf Burschen Rad fahren und hält die auf Trab. Also, mit ihren Mädels zum Shoppen zu gehen – das interessiert sie überhaupt nicht. Sie ist definitiv keine Gucci-Drama-Frau, aber trotzdem eine supererotische Frau, alles andere als eine Ökotante.

Noch wohnen Sie beide in getrennten Wohnungen. Haben Sie schon einmal überlegt, zusammenzuziehen?

Wäre nicht schlecht. Und auch ein logischer Verlauf. Ich bin halt mittlerweile aus dem Alter draußen, wo ich mir gern das Hemd für den nächsten Tag im Auto mitnehme. Und weiters bin ich auch aus dem Alter heraus, wo ich sag: Ich bin der coole Tom Walek, und wenn ich abends heimkomme, muss ich alleine sein, mich vor den Fernseher knallen und mein Bier trinken.

Stört die Vroni das, wenn Sie Bier trinken?

Was??! Im Gegenteil. Die trinkt ja gleich einmal zwei Bier mit. Und: Sie fordert mich ständig auf der Playstation heraus. (Lacht.) In Wirklichkeit habe ich den Jackpot mit ihr!

Das gesamte Interview mit Tom Walek lesen Sie im Seitenblicke Magazin 24/10

(seitenblicke.at/foto: Tom Walek)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen