Sicherheitsprojekte von Wiener Schulen von Polizei prämiert

Am Montag wurden Sicherheitskonzepte von Wiener Schulen prämiert.
Am Montag wurden Sicherheitskonzepte von Wiener Schulen prämiert. ©APA
Am Montag wurden von der Wiener Polizei drei Sicherheitsprojekte von Wiener Schulen prämiert. Diese wurden für den Ideenwettbewerb "Gemeinsam sicher mit deiner Schule" eingereicht.

Die Projekte sollen die Sicherheit in und um Schulen für Schüler, Lehrer und Eltern verbessern. Ausgezeichnet wurden die Volksschule Schukowitzgasse, die Neue Mittelschule Anton-Sattler-Gasse und die HAK Plus Schönborngasse.

Sicherheitsprojekte von Wiener Schulen prämiert

“Sicherheit geht alle an und kann nur gesamtgesellschaftlich gestaltet werden”, sagte Polizeipräsident Gerhard Pürstl. Sein Vize Karl Mahrer verwies darauf, dass zwar die Bevölkerung in Wien seit 2007 um zehn Prozent gestiegen, die Kriminalität jedoch um 4,3 Prozent gesunken ist. Zurückgegangen sei aber auch das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung. “Sicherheit ist viel breiter als Kriminalitätsbekämpfung”, meinte Mahrer.

Der Wettbewerb wurde in drei Alterskategorien aufgeteilt. In der Kategorie bis zur vierten Schulstufe gewann das “Heimbring-Projekt” der Volksschule Schukowitzgasse. Hier wird zu Beginn der ersten Klasse jedes Kind einmal gemeinsam von der ganzen Klasse nach Hause gebracht. Die Schule befindet sich in der Donaustadt, einem Flächenbezirk. “Wir bringen den Kindern das Zu-Fuß-Gehen wieder näher. Denn viele werden von den Eltern in die Schule gefahren, die Schüler verschwinden so aus dem Straßenbild”, erklärte Pädagogin Julia Sachs. Seit drei Jahren führt sie das Projekt durch. “Ich weiß jetzt, wo meine Freundin wohnt”, beurteilten gleich mehrere Schülerinnen den Vorteil des gemeinsamen Heimwegs. Die Schüler üben die Verkehrsregeln, lernen die eigene Wohngegend besser kennen, auch der soziale Zusammenhalt zwischen den Kindern wird mit diesem Projekt gefördert.

“Hinschauen, nicht wegschauen”

In der Kategorie bis zur achten Schulstufe gewann die GTEMS Anton-Sattler-Gasse. Hier gestalteten rund 100 Schüler der zweiten und dritten Klassen ein Video zu richtigem Verhalten in Gefahrensituationen. Das Motto lautet “Hinschauen, nicht wegschauen”, erklärte Lehrer Wolfgang Schaller. Thematisiert wurden unter anderem Mobbing, Gruppenzwang oder auch Gewalt.

Als dritter Preisträger wurde in der Kategorie bis zur Matura die HAK Plus der Vienna Business School Schönborngasse ausgezeichnet. Die Schüler organisierten einen Selbstverteidigungskurs im Turnunterricht – für Buben und Mädchen. Außerdem entwickelten sie ein neues Schlüsselsystem zur Schule, damit sollen keine schulfremden Personen mehr Zutritt erhalten, auch dient es der Diebstahlprävention.

Insgesamt mehr als 40 Projekte wurden bei der Wiener Polizei eingereicht. Die prämierten Schulen erhielten jeweils 500 Euro.

(APA/Red)

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Sicherheitsprojekte von Wiener Schulen von Polizei prämiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen