Sibirische Region: Existenz des Yeti offiziell bewiesen

Soll sich jetzt auch in Russland breitmachen: Der Yeti
Soll sich jetzt auch in Russland breitmachen: Der Yeti ©AP
Die umstrittene Existenz des sagenumwobenen Yeti-Menschen ist zumindest nach Ansicht einer russischen Regionsverwaltung bewiesen.

Denn Fußabdrücke und möglicherweise sogar Haarreste von Yetis seien auf einer Forschungsreise durch abseits gelegene Berge gefunden worden, erklärte am Montag die Verwaltungsbehörde der sibirischen Region Kemerowo auf ihrer Homepage.

Fußabdrücke, Schlafstätte und Markierungen gefunden

Zu der Expedition seien Teilnehmer aus den USA, Kanada und anderen Ländern eingeladen gewesen. Die Forscher fanden den Angaben zufolge “seine Fußabdrücke, seine mutmaßliche Schlafstätte und verschiedene Markierungen, mit denen der Yeti sein Revier kennzeichnet”.

Die gesammelten “Artefakte” würden zu 95 Prozent beweisen, dass der Yeti in der Region lebt, betonte die Behörde. Die “unwiderlegbaren Beweise” für die Yeti-Existenz sollen nun in einem Labor genauer untersucht werden.

Bisher noch keine anerkannten Beweise

Der Yeti ist Erzählungen zufolge ein haariges Wesen, das vor allem im Himalaya wohnen soll. Viele Russen glauben aber, dass der “Schneemann” auch in einigen Regionen Sibiriens vorkommt. Anerkannte Beweise für die Existenz des Yetis gibt es bisher nicht. Die Bergbau-Region Kemerowo geht dem Yeti seit einigen Jahren nach, um den Tourismus anzukurbeln. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Sibirische Region: Existenz des Yeti offiziell bewiesen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen