AA

Showdown um Aufstieg und Pokalsieg im Amateurfußball

©VOL.AT
In der 37. Ausgabe von "Tschutta 3.0" dreht sich alles um die Entscheidung im Vorarlberger Amateurfußball in fünf Spielklassen. Die News der drei Profiklubs, der Aufstieg der FC Dornbirn Frauen und die Sensations-Transfers im Unterhaus.  

In der 37. Ausgabe von „Tschutta 3.0“ dreht sich alles den Showdown in der Meisterschaft und Pokal in den Vorarlberger Fußballligen. Die Neuigkeiten der Profiklubs Altach, Dornbirn und Austria Lustenau und die Übertritte im Unterhaus sind weitere Highlights der Sendung.  

Ab sofort wieder zurück: Die Vorschau und Rückblick mit den Highlights vom Profi- und Amateurfußball für das Fußball-Wochenende von Ländlekicker-Reporter Thomas Knobel.

“Tschutta 3.0” – so heißt das neue Videoformat auf VOL.AT in dem sich alles um das runde Leder dreht. Ländlekicker-Reporter Thomas Knobel wird ab sofort wöchentlich seine Fußball-Highlights für das Wochenende präsentieren und blickt auch zurück. Zudem gibt’s Hintergründe, Analysen und die heißesten News und Gerüchte aus der Vorarlberger-Fußball-Szene.

SHOWDOWN IM UNTERHAUS

Alle Spiele der Euro und im Unterhaus im VOL.AT Livecenter

Fast acht Monate stand der Vorarlberger Amateurfußball still. Zum Revival gibt es die noch offenen Entscheidungen in der Meisterschaft und im Pokal im Unterhaus. Neun Aufsteiger in den fünf Spielklassen (Landesliga, 1. LK, 3. LK, 4. LK und 5. LK) werden noch gesucht. Spannung vor dem letzten Spieltag in der Landesliga: Mit Meiningen, Hörbranz, Frastanz und Sulz kämpfen vier Vereine um zwei Tickets für den Aufstieg in die Vorarlbergliga. In der 1. LK haben Gaißau, Nüziders und Doren die Chance auf den Aufstieg in eine höhere Spielklasse. Das vermutliche Entscheidungsspiel zwischen Doren und Gaißau ist am Mittwoch, 18.30 Uhr angesetzt. In der 3. Landesklasse muss Vandans gegen die SPG Mellau 1b mit vier Toren gewinnen um nächste Saison in der 2. LK spielen zu dürfen. Frastanz 1b braucht gegen Hard 1b einen Heimerfolg um in der 3. LK dann eine Spielberechtigung zu haben. Gaißau 1b spielt fix in der 4. LK, von der 5. LK kommen noch vier Aufsteiger dazu.

DUELL DER ZWEI BESTEN TEAMS

Mit den beiden Eliteliga Hofsteigklubs Lauterach und Wolfurt, dem Vorarlbergligatrio Egg (steigt in die Eliteliga auf), Lochau und FC Lustenau sowie dem VfB Hohenems 1b (1. LK) hat sich schon ein Sextett für das VFV Cup, Viertelfinale qualifiziert. In den beiden noch ausstehenden Partien im Achtelfinale des heimischen Pokalbewerb sind die Auswärtsteams klar in der Favoritenrolle. Der Erste in der 2. Landesklasse Schwarzenberg und der Erste in der VN.at Eliteliga, VfB Hohenemstreffen auf dem kleinen Spielfeld in der Kräherau aufeinander. „Wir sind uns der schweren Aufgabe bewusst, aber meine Mannschaft kann auch sehr lästig sein, auch wenn die Rollen ganz klar verteilt sind“, sagt Schwarzenberg Trainer Sebastian Trittinger (40). Immerhin hat Schwarzenberg in den Tests gegen Egg (0:0) und Höchst (3:2-Sieg) ein Ausrufzeichen gesetzt. Die Wälder sind elf Meisterschaftsspiele in Folge und drei Cupspiele schon unbesiegt und haben dreizehn Mal den Platz als Sieger verlassen, einmal gab es eine Punkteteilung. Hohenems kommt ebenfalls noch ungeschlagen in den Bregenzerwald (10 Siege, 2 Remis). Erstmals nimmt Neocoach Goran Milovanovic-Sohm auf der Betreuerbank der Emser Platz. Der 45-jährige weiß um die Gefahr von eigenen Gesetzen im Pokal und hofft auf eine 90minütige konzentrierte Leistung seiner Mannschaft. Mit den Abgängen von Jan Stefanon und Kerim Kalkan gab es im Angriff einen großen Aderlass. Im Viertelfinale könnte es am kommenden Mittwoch schon zum großen Kracher zwischen den beiden besten Amateurklubs von Lauterach und Hohenems kommen.

Tisis mit Neotrainer Yildirim Sencelikel (33) und Bezau mit Neocoach Christian Mendes (48) nehmen erstmals auf der Bank Platz. Sencelikel spricht im Vorfeld, dass seine Truppe nichts zum Verlieren hat und versucht zu überraschen. Die Wälder ohne Tormann Husein Botic (Rückenprobleme), Lokman Topduman, Junior und Andreas Simma, aber mit den reaktivierten Spielern Benjamin Fröwis und Andreas Egender und Goalie Julian Denz standen in der Vereinsgeschichte noch nie im Achtelfinale und wollen weiter im Konzert der Großen bleiben. Garant dafür könnte Torjäger Thomas Ricardo Pineiro dos Santos sein.

TRAININGSSTART ALTACH

Am Montag 21. Juni bittet Altach Trainer Damir Canadi seine Mannschaft zum ersten Training für die kommende Spielzeit. Mit Sebastian Aigner und Lukas Prokop gibt es ein neues Duo. Altach bestreitet Ende Juni ein Trainingslager in Klostertal und wird in Bludenz die Übungseinheiten absolvieren.

VERJÜNGUNGSKUR

 Wichtig war auch das Bleiben von dem starken zentralen Mittelfeldspieler Stefan Wächter. Erstmals waren zum Trainingsauftakt auf dem oberen Spielfeld der Birkenwiese auch die vier blutjungen Neuzugänge Pierre Nagler (FC Wacker Innsbruck), die beiden WSG Tirol-Leihgaben Kilian Bauernfeind und Stefan Lauf sowie Goalie Simon Bodrazic zu bewundern, Rückkehrer Elijah Imre fehlt noch.

FC Dornbirn kann bislang auf eine Kadergröße von sechzehn Spielern und drei Torhütern zurückgreifen, Coach Orie wünscht sich eine Anzahl von zwanzig Kickern plus drei Goalies.

MINIKADER

Nur mit elf Spielern und zwei Tormänner und noch keinem Neuzugang startete die Lustenauer Austria in die Testphase.

Nur elf Spieler und die zwei Tormänner Domenik Schierl und Florian Eres stehen bisher für die kommende Spielzeit zur Verfügung. Ob Verteidiger Dominik Stumberger und Mittelfeldakteur Alexander Ranacher sowie die Leihgaben von Kooperationspartner Clermont Footh Till Cissokho, Brandon Baiye, Blankson Anoff und Nael Jaby weiterhin das Austria-Trikot tragen werden, ist noch ungewiss, daher fehlten die sechs Kicker zum Trainingsstart.

AUFSTIEG 2. LIGA

Sieben auf einen Streich für die FC Dornbirn im Rahmen des ersten Auftritt in der Relegation zur ÖFB Frauen 2. Liga. Mit Bravour entledigte sich die Mannschaft um Erfolgscoach Günther Kerber der Aufgabe SV Innsbruck.

Mit einem 7:0-Schützenfest überfuhren die Rothosen den Meister aus der Tiroler Liga Frauen. Der Aufstieg in die 2. Liga ist für die FC Dornbirn Frauen schon vor dem Rückspiel am kommenden Samstag in der Tiroler Landeshauptstadt schon fast zu hundert Prozent fix. Dabei hätten Caroline Fritsch sogar mit einer Zweistelligen die Innsbruckerinnen über den Arlberg schicken können, nur eine bessere Chancenverwertung verhindert ein noch weitaus höheres Resultat. Es war eine klare Angelegenheit für die Dornbirnerinnen. Nur die Frage nach der Höhe des Kantersieg stand zur Diskussion.

Königstransfer perfekt: Lucas Barbosa neu beim VfB Bezau

Endlich ist er da: Als letzten Neuzugang darf Bezau Lucas Barbosa vorstellen. Der 25-jährige Stürmer war beim SC Austria Lustenau sowie GAK aktiv und kann auf 26 Torbeteiligungen in 65 Zweitliga-Spielen zurückblicken:

Austria Lustenau Verteidiger Fabian Unterrainer wechselt nach Oberösterreich zum ASKÖ Donau Linz

AUFRÜSTEN IN BREGENZ

Defensivkraft Kristijan Makovec (25) verstärkt Schwarz-Weiß Bregenz in Mittelfeld und in der  Verteidigung. Der 21-jährige Kruno Basic komplettiert das Tormannteam. Torwart Nico Grubor (20) tritt in die Fußstapfen seines Vaters.

Mit Hannes Küng (18), Carlos Berlinger (17) und Florian Rusch (17) verstärken in der neuen Saison gleich drei Abgänge aus der Vorarlberger Akademie Austria Lustenau.

EM IM VOL.AT-LIVECENTER

Von 11. Juni bis 11. Juli wird die Fußball Europameisterschaft mit 24 Nationen, auch Österreich ist dabei, ausgetragen. Alle 51 Spiele gibt es im VOL.AT Livecenter mit allen wichtigen Informationen. Österreich will die Gruppenphase überstehen und zumindest das Achtelfinale erreichen. In der Gruppe warten auf Österreich die starken Gegner von Nordmazedonien, Niederlande und Ukraine.

Alle Spiele im Vorarlberger Amateurfußball im VOL.at Livecenter.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Showdown um Aufstieg und Pokalsieg im Amateurfußball
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen