Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sheen ätzt über "Two And A Half Men"

Charlie Sheen lästert über "Two And A Half Men".
Charlie Sheen lästert über "Two And A Half Men". ©AP
Noch scheint die Wut des ehemaligen "Onkel Charlie" über seinen Serien-Rauswurf nicht verdampft zu sein – im Gegenteil: Der Hollywood-Star beschimpft seine frühere Show nun als einen "dampfenden Haufen Scheiße".

Sheens Schimpftirade soll laut Website “TMZ” ein Schreiben seiner früheren Produktionsfirma Warner Brothers vorangegangen sein, die dem Ex-Serienstar untersagt, Bilder aus “Two And A Half Men” für die Bewerbung seiner neuen Show “Anger Management” zu verwenden. Charlie Sheens Reaktion: “Ich bin außer mir vor Freude, damit muss ich mich selbst nicht mehr in diesem idiotischen Bowling-Shirt sehen.” Und weiter: “Wenn Warner Brothers mal so viel Zeit und Energie in ihre eigene Show investieren würden, dann wäre sie womöglich nicht so ein dampfender Haufen Scheiße.”

“Onkel Charlie” starb den Serientod

Seit 2003 begeisterte Sheen in der Hauptrolle von “Two And A Half Men”, erhielt vier Nominierungen für den “Emmy” und zwei für den “Golden Globe.” Zeitweise war er in seiner Paraderolle sogar der bestbezahlte Serienschauspieler der Welt – mit rund 1,25 Millionen Dollar pro Folge. Doch nach zahlreichen Zerwürfnissen mit der Produktionsfirma wegen seiner Drogen- und Alkoholexzesse wurde Sheen schließlich gefeuert, “Onkel Charlie” musste den Serientod sterben.

Aus Charlie wurde Walden

Sheen wurde nach der verkürzten achten Staffel durch Ashton Kutcher in der Figur des Internetmilliardärs Walden Schmidt ersetzt. In den USA hat die Serie bereits geschafft, was ihr kaum einer zugetraut hätte: Obwohl der Star, Charlie Sheen, um den sich alles drehte, laut und schlagzeilenträchtig ausgetauscht wurde, hielt die Sitcom nicht nur die Quote, sie baute den Marktanteil entgegen den Erwartungen vieler Fans in den USA sogar aus. Am 10. Januar startete die neue Staffel mit Ashton Kutcher als Sheens Nachfolger auf ProSieben Austria, der Sender durfte sich bereits zum Start über Rekordqoten freuen. Ob sich die Zuseher auch künftig weiter von Kutcher statt Sheen bespaßen lassen wollen, wird sich zeigen.

(VOL.AT)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Sheen ätzt über "Two And A Half Men"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen