Sexkurse für Ältere sollen in Malaysia Scheidungsrate senken

Mit einem ungewöhnlichen Schritt stemmt sich ein malaysischer Bundesstaat gegen steigende Scheidungszahlen.

Die Behörden in Terengganu im Nordosten des Landes haben die schwindene Libido von älteren Ehepaaren als Grund vieler Ehekrisen ausgemacht und bieten deshalb Wochenendseminare an, die betagten Paaren neue Lust am Sex vermitteln soll.

“Viele ältere Ehepaare schlafen in getrennten Schlafzimmern und sind nicht mehr intim miteinander”, sagte Mohamad Shafaruddin Mustafa von der staatlichen Stiftung für Familienförderung am Sonntag. Dies belaste die Ehe und sei ein Grund für Scheidungen. Mit Ratschlägen dazu, “wie man die Dinge aufregend hält”, lasse sich dies verhindern.

Im mehrheitlich muslimischen Malaysia sind Diskussionen über sexuelle Aktivität oft tabu. Im Bundesstaat Terengganu, wo fast jede dritte Ehe geschieden wird, gab es allerdings bereits wiederholt Bemühungen der Behörden, Paaren zu einem möglichst langjährigen Eheleben zu verhelfen. Im vergangenen Jahr bot der Bundesstaat frisch vermählten Paaren Sexkurse an. Dabei wurde unter anderem zum gemeinsamen Bad und dem Verwenden exotischer Düfte geraten, um “sexuelle Begierde zu entfachen”. Um bedrohte Ehen zu retten, bietet der Bundesstaat zudem auch für zerstrittene Paare etwas ganz Besonderes an: Um die Trennung doch noch zu verhindern, dürfen die Streitenden zweite Flitterwochen auf einer der Ferien-Inseln vor der Küste Terengganus verbringen – auf Staatskosten.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Sexkurse für Ältere sollen in Malaysia Scheidungsrate senken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen