Sex, Drogen & Lulu-Limonade

Darauf hat die Welt gewartet: Andrew Mortons Skandalbiographie "Angelina" erscheint demnächst am Buchmarkt. Bereits vor dem Erscheinungstermin kursieren pikante Details im Internet.
Jolie präsentiert SALT
Der Autor Andrew Morton
Angelina Jolie
Angelina: Treue nicht nötig!

Skandalbücher sind immer ein Verkaufsschlager. Aber was kann man von Angelina Jolie noch enthüllen, was sie nicht selbst schon medienwirksam breitgetreten hat? Offenbar gibt’s da doch noch einige Dinge, die peinlich oder pikant genug sind, um öffentliches Interesse zu wecken.

Andrew Mortons 336-Seiten-Wälzer “Angelina: An Unauthorized Biography” erscheint nun einige Tage früher als geplant, weil bereits im Vorfeld Details aus dem Skandalbuch durchgesickert sind.

Hier die g?schmackigsten “Enthüllungen”, die der Promibiograph in seinem neuesten Werk zum Besten gibt:

Angelina im Elfenbeinturm

Marcheline Bertrand, Angelinas Jolies Mutter, soll von den Seitensprüngen ihres Ex-Mannes Jon Voight so verletzt gewesen sein, dass sie den Schmerz an ihrer Tochter ausließ, die damals noch ein Baby war. Angelina soll die ersten eineinhalb Jahre in einem sterilen, weißen Zimmer ohne Möbel verbracht haben, in dem sie ausschließlich von wechselnden Kindermädchen betreut wurde. Ihr Zuhause glich einem “Elfenbeinturm”, so Krisann Morel, eine jener Frauen, die sich in den ersten eineinhalb Jahren um Baby Angie gekümmert haben. Diese Isolation soll schuld daran gewesen sein, dass sie erst spät sprach, nie krabbelte und es nicht ertrug, in den Arm genommen zu werden. Erst als Angelina drei Jahre alt war, soll sich ihre Mutter wieder mehr um sie gekümmert haben.

Angelina macht Lulu-Limonade

Um es ihrem untreuen Vater heimzuzahlen, soll Jolie einst in eine Limoflasche gepinkelt und sie dann der Geliebten Voights kredenzt haben. Prost!

Selbstverletzung und Magersucht

Sie wuchs zu einem rebellischen Teenager heran, fügte sich regelmäßig Schnittverletzungen zu und litt an Magersucht, erzählt Morton. Mit 14 Jahren habe sie ihre Unschuld verloren. Ihre Mutter soll dafür extra ihr großes Schlafzimmer zur Verfügung gestellt haben.

Angelina und die Drogen

Dass Jolie einst mit Drogen zu tun hatte, ist nichts Neues. Sie hat ihre Abhängigkeit vor einigen Jahres selbst gestanden, meinte aber, seit 1998 sei sie clean. Das stimme so nicht, behauptet Morton. Laut seinen Recherchen nahm Angelina seit sie Anfang 20 war Kokain und rauchte Heroin. Damit aufgehört habe sie erst später, denn noch während der Dreharbeiten zu “Durchgeknallt” (1999) soll sie Drogen genommen haben, so Morton.

Ihre prominenten Lover

Zu ihren ehemaligen Lovern sollen Nicolas Cage, Russell Crowe und John Cusack zählen. Mit Leonardo DiCaprio habe sie zwar einmal heiß geduscht, aber mehr war da nicht, da die sexuelle Chemie zwischen den beiden nicht gestimmt hatte. Mit “Rolling Stones”-Frontmann Mick Jagger verbinde sie eine Nacht in einem Sadomaso-Club. Laut Morton “erzählte sie Freunden, dass sie beide ausgepeitscht wurden?.

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Sex, Drogen & Lulu-Limonade
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen