Serieneinbrecher gefasst: Über halbe Million Euro Schaden

Der bei den Einbrüchen eingesetzte Kernzieher.
Der bei den Einbrüchen eingesetzte Kernzieher. ©BPD
Ganze 26 Einbrüche gehen auf das Konto eines aus Vater und Sohn bestehenden Einbrecher-Duos. Zugeschlagen haben die beiden in Wien und Klosterneuburg.
Bilder von Ausrüstung und Beute

Ein 51-jähriger Profi-Einbrecher hat mit fallweiser Unterstützung durch seinen 31 Jahre alten, aus Italien angereisten Sohn 26 Einbrüche in Geschäfte in Wien und Klosterneuburg verübt und damit einen Schaden von mehr als einer halben Million Euro angerichtet. Das gab die Wiener Polizei am Mittwoch bekannt.

Markenbekleidung und Zulassungsscheine

Geschnappt wurden die beiden Männer zwar schon Ende Juli nach einem Einbruch in eine Firma in Klosterneuburg, aber erst jetzt seien die Ermittlungen abgeschlossen worden, hieß es in einer Aussendung. Zoran M. – ausgerüstet mit Kernzieher zum Knacken von Schlössern und hydraulischer Presse zum Aufdrücken von Rollgittern – hatte es unter anderem auf Markenbekleidung und Zulassungsscheine abgesehen, von den Blanko-Dokumenten erbeutete er gleich mehrere Hundert.

400 Amphetamin-Tabletten

Ein Teil des Diebesguts wurde sichergestellt. Beschlagnahmt wurden auch 400 Amphetamin-Tabletten ungeklärter Herkunft. Einen Großteil der Beute hatten die Männer verkauft.

Die beiden Beschuldigten sind laut Polizei teilgeständig. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Serieneinbrecher gefasst: Über halbe Million Euro Schaden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen