Serbien-Montenegro: Schweres Busunglück

Bei einem Busunglück an der Grenze zwischen Serbien und Montenegro sind in der Nacht auf Montag möglicherweise bis zu elf Kinder ums Leben gekommen.

Ein Opfer sei tot geborgen worden, zehn weitere würden noch vermisst, berichtete der serbische Radiosender B92 am Montag früh. In dem bulgarischen Bus hätten sich rund 50 Schüler und ihre Lehrer befunden, als das Fahrzeug am späten Sonntagabend in eine 50 Meter tiefe Schlucht in den Fluss Lim nahe dem montenegrinischen Dorf Gostun gestürzt sei.

Retter hätten inzwischen 38 Businsassen durch das Dach lebend geborgen. Die Schüler waren den Angaben nach auf dem Rückweg von einem Ausflug nach Dubrovnik an der kroatischen Mittelmeerküste.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Serbien-Montenegro: Schweres Busunglück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen