Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Seltsamer Kleinkrieg"

Deutschlands Fußball-Nationaltorhüter Oliver Kahn hat mit Unverständnis auf die hartnäckigen Forderungen seines früheren Teamkollegen Lothar Mätthäus gegen den FC Bayern München reagiert.

“Ich weiß nicht, welchen seltsamen Kleinkrieg Lothar führen will”, sagte der Bayern-Kapitän am Mittwoch in München. Ex-Rapid-Teamchef Matthäus hatte gegen seinen Ex-Klub Klage eingereicht und Einsicht in die Abrechnung seines Abschiedsspiels im Jahre 2000 gefordert. Das Verfahren ruht momentan. Der FC Bayern hatte den Matthäus-Anwälten am Dienstag Einsicht in die Unterlagen gewährt und anschließend erklärt, Matthäus gehe es weiterhin um eine Nachforderung von rund 500.000 Euro. Bei dem Spiel wurden insgesamt 4,87 Millionen Euro eingenommen, Matthäus hatte nach Bayern-Angaben 2,05 Millionen Euro erhalten.

“Ich kann diese Geschichte überhaupt nicht nachvollziehen”, erklärte Kahn: “Der FC Bayern ist in ganz Europa, wenn nicht sogar weltweit, der einzige Verein, der seinen Spielern so entgegenkommt. Ich habe diesen Verein als mehr als großzügig erlebt.”

Links zum Thema:
FC Bayern München
Lothar Matthäus

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • "Seltsamer Kleinkrieg"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.